Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Amy Winehouse starb an Alkoholvergiftung
Nachrichten Panorama Amy Winehouse starb an Alkoholvergiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 26.10.2011
Sängerin Amy Winehouse starb an einer Alkoholvergiftung. Quelle: dpa
Anzeige
London

Ihr plötzlicher und unerwarteter Tod sei „die nicht beabsichtigte Konsequenz von solch potenziell tödlichem“ Alkoholkonsum gewesen, sagte die Untersuchungsrichtern Suzanne Greenway am Mittwoch in London. Winehouse habe in den drei Wochen davor nichts getrunken.

Der Untersuchungsausschuss bezeichnete den Tod als „Unglücksfall“. Man habe festgestellt, dass pro 100 Milliliter Blut 416 Milligramm Alkohol im Körper der Sängerin waren. Das entspricht 4,16 Promille. Das Maß, bei dem man in Großbritannien nicht mehr Autofahren darf, liegt bei 80 Milligramm.

Winehouse war am 23. Juli im Alter von 27 Jahren tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Die Sängerin („Back to Black“) hatte jahrelang mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Ihre Eltern hatten jedoch betont, dass sie seit langem keine Drogen mehr genommen habe und um den Zeitpunkt ihres Todes auf Alkoholentzug gewesen sei.

dpa

Mehr zum Thema

Amy Winehouse könnte nach Darstellung ihres Vaters ausgerechnet der Wille zur Alkoholabstinenz zum Verhängnis geworden sein. Sie habe vor ihrem plötzlichen Tod am vergangenen Samstag drei Wochen keinen Schluck Alkohol getrunken, sagte Mitch Winehouse nach einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur PA bei der Trauerfeier am Dienstag zu Freunden und Verwandten.

28.07.2011

Warum Amy Winehouse starb, wird die Welt womöglich erst in einem Monat erfahren. Am Montag trauerten Fans und Familie gemeinsam um die 27-Jährige, am Dienstag wird sie womöglich bereits bestattet.

25.07.2011

Nach dem plötzlichen Tod der Sängerin Amy Winehouse hat die Polizei die Suche nach den Ursachen vorangetrieben. Die Leiche der 27-Jährigen soll noch am Sonntag obduziert werden, um Spekulationen um die Todesursache zu beenden.

24.07.2011