Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Autodiebe lassen geklautes Auto nach Unfall auf der A2 zurück
Nachrichten Panorama Autodiebe lassen geklautes Auto nach Unfall auf der A2 zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 12.11.2009
Anzeige

Die drei Unbekannten waren mit einem Mercedes auf der Autobahn 2 Richtung Berlin unterwegs gewesen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer in einer Kurve zwischen den Anschlussstellen Rehren und Lauenau die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit der Mittelschutzplanke. Anschließend rutschte er rund 100 Meter weiter und blieb stark beschädigt quer zur Fahrtrichtung stehen.

Ein 48-jähriger Zeuge, der das Unfallgeschehen aus seinem nachfolgenden Fahrzeug beobachtet hatte, verständigte die Polizei. Er teilte mit, dass sich insgesamt drei Männer aus dem Fahrzeug entfernt hätten. Diese kletterten über die Mittelschutzplanke und flüchteten entlang der Fahrbahn der A2 in Fahrtrichtung Dortmund. Danach verschwanden sie unerkannt.

Anzeige

Der Zeuge und zwei weitere Helfer sicherten das Unfallfahrzeug an der Unfallstelle ab und warnten den nachfolgenden Verkehr bis zum Eintreffen der Polizei. Wie sich wenig später herausstelle, war der Mercedes zuvor in den Niederlanden gestohlen worden. Für die Suche nach den flüchtigen Fahrzeuginsassen wurden unter anderem ein Fährtenhund der Polizei sowie ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt. Trotz intensiver Suche konnten die Insassen des Mercedes nicht aufgefunden werden.

Die drei Männer - vermutliche Osteuropäer - sind etwa 1,80 Meter groß, etwa Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt und waren mit dunklen Jacken bekleidet. Einer der Männer hat schulterlange, gewellte, dunkelbraune Haare. Ein Autoinsasse trug eine Umhängetasche bei sich.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die weitere Angaben zu den Fahrzeuginsassen und deren Verbleib oder Aufenthalt nach dem Unfall machen können. Hinweise werden beim Autobahnkommissariat unter der Rufnummer (0511) 109-8930 entgegen genommen.

dj