Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Brände halten Feuerwehren in Atem
Nachrichten Panorama Brände halten Feuerwehren in Atem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 06.01.2010
Anzeige

In der Altstadt von Lüneburg entstand am Dienstagabend bei einem Dachstuhlbrand ein Schaden von 200.000 Euro. Nach Polizeiangaben konnte nur ein Großeinsatz der Feuerwehr das Übergreifen der Flammen in der engbebauten Innenstadt auf historische Gebäude verhindern. In Coppenbrügge (Kreis Hameln-Pyrmont) brannten zwei Straßenbaumaschinen im Wert von 500.000 Euro aus. Im Kreis Hildesheim sorgten gleich drei Feuer für Aufregung.

Das Feuer in der Lüneburger Altstadt war im Dachstuhl einer Zahnarztpraxis ausgebrochen. Die Feuerwehr bekam den Brand in einer der Lüneburger „Kneipenmeilen“ trotz des Winterwetters schnell unter Kontrolle. Anliegende Gaststätten sowie ein Trakt einer Seniorenresidenz wurden evakuiert. Brandursache war ein technischer Defekt in einem Kompressor der Zahnarztpraxis. Verletzt wurde niemand.

Vermutlich ein technischer Defekt hat das Feuer entfacht, das auf dem Hof eines Unternehmens in Coppenbrügge teure Straßenbaumaschinen im Wert von einer halben Million Euro vernichtete. Ein Autofahrer hatte die Flammen in der Nacht zu Mittwoch entdeckt und Alarm geschlagen.

Gleich drei Brände beschäftigten die Feuerwehren im Kreis Hildesheim. In Volkersheim wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Einfamilienhaus weitgehend zerstört. Das Feuer hatte von einem Carport auf das Dachgeschoss übergegriffen. Die Bewohner konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Der Sachschaden beträgt 150.000 Euro. In Itzum gerieten durch einen technischen Defekt Teile eines Bistros in Brand. Der Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. In Heinde stand am Dienstagnachmittag eine Küche durch überhitztes Fett in Flammen. Der Schaden beträgt 60.000 Euro.

lni