Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Das richtige Bauchgefühl
Nachrichten Panorama Das richtige Bauchgefühl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 05.12.2011

Eine Kandidatin ist Ruth Kracke. Die 80-Jährige griff ein, als ein Radfahrer in Hannover einen Fußgänger verprügelte.
Eine Kandidatin ist Ruth Kracke. Die 80-Jährige griff ein, als ein Radfahrer in Hannover einen Fußgänger verprügelte.
Anzeige

Der Satz wirkte wie ein Signal. „Ich mach’ dich fertig“, sagte der Fahrradfahrer, während er auf den Fußgänger eintrat und ihn mit Fäusten attackierte. „Ich habe sofort an den armen jungen Mann gedacht, den sie da in der Berliner U-Bahn-Station zusammengeschlagen haben“, sagt Ruth Kracke. Und dann hat sie an diesem Mittwochabend im August nicht mehr viel nachgedacht, da hat sie sich einfach eingemischt. „Das war eine Entscheidung von Sekunden, so aus dem Bauch raus.“ Sie hat sich vor dem Angreifer aufgebaut und gesagt: „Stopp, so nicht! Nun ist aber Schluss. Überlegen Sie mal, was Sie da gemacht haben.“

Ihr sei durchaus bewusst gewesen, dass sie sich selbst in Gefahr gebracht hätte – so sagt die 80-jährige Rentnerin im Rückblick. „Ich habe darum immer auf die kräftigen Arme des Mannes geblickt, war bereit mich zu ducken, falls er zuschlägt.“ Ein hinzukommendes junges Paar habe schließlich die Polizei gerufen, der Angreifer verschwand auf seinem Rennrad in der Eilenriede. Er blieb unerkannt. Aber immerhin: Sein Opfer war vor schwereren Verletzungen bewahrt worden. Der Anlass für die Auseinandersetzung war banal. Der Radfahrer – mit gelbem Trikot und Spiegelbrille – hatte den 59-jährigen Fußgänger beim Vorbeifahren gestreift. Der Fußgänger sprach den jungen Mann darauf an und erntete eine unerwartet aggressive Reaktion. Der Radfahrer brüllte los und attackierte den Mann derart heftig, dass dem 59-Jährigen eine Rippe brach.

Ruth Kracke, die Zeugin des Vorfalls wurde, weil sie gerade ihren Hund ausführte, kannte das Opfer. Es war ein Bekannter aus der Kleefelder Nachbarschaft. „Ich habe oft darüber nachgedacht, ob ich auch eingegriffen hätte, wenn es ein Unbekannter gewesen wäre – aber ich denke schon. Mann muss doch was tun“, sagt die Seniorin heute. Wenn sich die 80-Jährige an den Vorfall erinnert, ist ihr immer noch anzumerken, dass sie das Verhalten des jungen Mannes fassungslos gemacht hat. Dass sie sich nicht einschüchtern lässt, nimmt man der resoluten Frau sofort ab. Auch ganz generell sagt sie: „Gefallen lasse ich mir nichts.“

Es ist ungewöhnlich, dass sich ausgerechnet eine 80-Jährige schützend vor den Fußgänger stellte, der in Hannovers Stadtwald Eilenriede in Gefahr geraten war. Vor allem, weil der aggressive Radfahrer ungefähr zwei Meter groß war. Als „Heldin“ möchte Kracke dennoch auf gar keinen Fall bezeichnet werden. „Helden, das sind doch ganz andere Leute“, sagt sie und macht eine wegwerfende Handbewegung.

Die ehemalige Sekretärin, die in der Vorweihnachtszeit massenweise Kekse für ihre Neffen und Bekannten backt, hält ihre Reaktion eher für selbstverständlich. Es gebe mittlerweile zahlreiche Radler, die sich äußerst aggressiv im Verkehr verhielten, und die Fußgänger mit ihrem hohen Tempo ängstigten. „Ich hätten den Radfahrer vermutlich auch angesprochen – und wäre dann vielleicht selbst das Opfer gewesen.“

Noch bis zum Freitag stellen die HAZ, NDR Info, das NDR Fernsehen, das „Hamburger Abendblatt“, die „Ostsee Zeitung“ und der „Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag“ jeden Tag einen Kandidaten für die Wahl zum „Held des Nordens 2011“ vor. NDR Info sendet Kandidatenporträts jeweils um 7.35 und 9.35 Uhr, zu sehen gibt es sie im NDR Fernsehen in der Sendung „Mein Nachmittag“ jeweils ab 16.10 Uhr.

Wählen Sie mit und gewinnen Sie eine Traumreise

Wer ist Ihr „Held“ des Jahres? Die HAZ, NDR Info, das NDR Fernsehen und drei große norddeutsche Tageszeitungen („Hamburger Abendblatt“, „Ostsee Zeitung“ und der „Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag“) suchen gemeinsam den „Held des Nordens 2011“. Dabei geht es nicht um Prominente, sondern um die Würdigung von „Helden des Alltags“ – also von Männern und Frauen „wie du und ich“, die sich für eine gute Sache besonders engagiert, Mut und Einsatz gezeigt haben oder mit ihrer kreativen Idee neue Wege für einen guten Zweck gegangen sind.

Gemeinsam haben die Redaktionen der beteiligten Medien zahlreiche Vorschläge gesichtet und für Sie fünf norddeutsche Kandidaten ausgewählt, die wir Ihnen in den von heute an für die Wahl zum „Held des Nordens 2011“ vorstellen.

Das Mitmachen lohnt sich, denn es gibt für alle Teilnehmer attraktive Preise zu gewinnen, die der Erlebnisreise-Spezialisten „Gebeco Länder erleben“ zur Verfügung gestellt hat. Hauptpreis ist eine zwölftägige Reise nach Südafrika für zwei Personen, inklusive Besuch im Krüger-Nationalpark und eine Fahrt entlang des Blyde River Canyon. Als zweiten Preis gibt es eine fünftägige Reise für zwei Personen nach Istanbul zu gewinnen. Der dritte Preis ist eine fünftägige Reise nach Rom. Die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie am Sonnabend in Ihrer HAZ.

Und wer mehr über unsere Helden wissen will: NDR Info sendet Kandidatenporträts Montag bis Freitag jeweils um 7.35 und 9.35 Uhr, zu sehen gibt es die Kandidaten im NDR Fernsehen in der Sendung „Mein Nachmittag“ jeweils ab 16.10 Uhr.

Panorama Held des Nordens - Ein Freund fürs Leben
05.12.2011
05.12.2011