Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Dem Harz steht das erste Wintersport-Wochenende bevor
Nachrichten Panorama Dem Harz steht das erste Wintersport-Wochenende bevor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 03.12.2010
Von Stephan Fuhrer
Schneehöhen über einen halben Meter: Am Wochenende kann im Harz auf die Bretter gestiegen werden. Quelle: Florian Wallenwein
Anzeige

Hannover. Lange Staus, rutschige Gehwege und beißende Kälte sind nur die eine Seite des Winters. Die Freizeitmöglichkeiten, die sich aus dem eiskalten Wetter der vergangenen Tage ergeben, die andere. Am Wochenende, zeigt sich das eingeschneite Land von seiner schönen Seite. Dass es am Wochenende im Harz wiederum zu Verkehrsbehinderungen kommen kann, dürfte allerdings ziemlich sicher sein. Grund dafür sind dieses Mal aber nicht die Witterungsbedingungen, sondern dürfte vielmehr mit dem Ansturm der Wintersportfans auf Pisten, Loipen und Rodelhänge zu tun haben.

Vor allem die kleineren Skilifte öffnen an diesem zweiten Adventswochenende. Im größten Skigebiet im Harz, dem Wurmberg in Braunlage, bleiben bis auf den Kaffeehorst die Pisten allerdings geschlossen. Wegen des Windes liege auf allen Abfahrten vom Gipfel zu wenig Schnee, heißt es. Die Wurmbergseilbahn soll aber voraussichtlich am 10. Dezember geöffnet werden. Auch am Bocksberg bleibt die Seilbahn erst einmal wegen Wartungsarbeiten im Tal. Die letzten 200 Meter der Hahnenkleeabfahrt sind allerdings geöffnet. Bei Schneehöhen zwischen 20 und 75 Zentimetern und Pulverschnee herrschen ansonsten überall im Harz gute bis optimale Bedingungen auf den Pisten. Auch viele Langlaufloipen sind bereits gespurt und die Rodelhänge gut befahrbar. Wer es ruhiger haben und einfach nur die Natur genießen möchte, kann auf zahlreichen präparierten Wanderwegen durch die Winterlandschaft spazieren.

Anzeige

Das Wetter: Glaubt man den Prognosen, wird auch das Wetter am Wochenende mitspielen. Für Sonnabend sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes für den Harz optimale Wintersportbedingungen bei leichtem Frost in den höheren Lagen vor. Dazu soll es weitestgehend trocken bleiben. Ab Sonntagmittag sind dann bereits wieder leichte Schneefälle möglich. Gegen Abend kann es lokal auch zu stärkeren Schneeschauern kommen. Die Schneefallgrenze wird zwischen 400 und 600 Metern liegen.

Die Anreise: Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, sollte mit der Bahn nach Bad Harzburg oder Goslar fahren. Von dort aus fahren regelmäßig Busse in die größeren Skigebiete nach Braunlage oder Torfhaus. Kleinere Hänge, die etwas abseits liegen, sollten hingegen besser mit dem Auto angefahren werden, rät der Harzer Tourismusverband (HTV). Der ADAC rät Wintersportlern, die von außerhalb mit dem Auto in den Oberharz fahren, Schneeketten mitzunehmen. Am besten sei, wenn man diese zur Probe aus schon mal zu Hause anlege, sagt eine Sprecherin. Außerdem empfehle es sich, eine Decke im Auto zu haben, falls es zu längeren Wartezeiten komme. Wichtig sei außerdem, früh am Morgen loszufahren.

Ausrüstung: Ski- oder Langlaufausrüstungen können in den meisten Skiorten ausgeliehen werden. Ski, Schuhe und Stöcke kosten pro Tag zwischen 12 und 20 Euro. Langlaufski samt Schuhe gibt es ab 10 Euro. Die Verleiher seien auf einen Ansturm gut vorbereitet, teilt der HTV mit.

Informationen: Wer sich über einzelne Wintersportangebote genauer informieren will, findet auf der Internetseite des HTV (www.harzinfo.de) einen Überblick. Der Verband informiert täglich über aktuelle Schneehöhen, Temperaturen und Pistenverhältnisse. Auf der Internetseite des HTV finden sich auch Hinweise zu Anfahrt und Unterkünften.

Panorama Zwei Männer von Polizei festgenommen - Israel erlebt Feuer-Katastrophe mit Ankündigung
03.12.2010
03.12.2010