Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Diebe stehlen Kirchturmspitze
Nachrichten Panorama Diebe stehlen Kirchturmspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 03.11.2009
Von Hannah Suppa
Die goldene Spitze ist weg: Die Zimmerleute Lukas Lechte (links) und Friedhelm Backhaus am Stumpf der Bekrönung. Quelle: lni
Anzeige

Wie, wann und warum, ist der Gemeinde und der Polizei noch ein Rätsel. „Ich bin entsetzt über die Dreistigkeit“, sagt Pastor Harald Storz.

Sicher ist: Die Täter haben wohl eine gewaltige Klettertour auf sich genommen, um auf das mit 72 Metern höchste Bauwerk in der Göttinger Innenstadt zu kommen, das bereits seit vier Wochen saniert wird. Der Kirchturm ist komplett eingerüstet, ein Bauzaun sichert die Baustelle. „Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter das Gerüst genutzt haben“, sagt Matthias Althaus, Sprecher der Polizei Göttingen. Der Bauaufzug ist nach Angaben der Gemeinde nicht benutzt worden.

Anzeige

Der Diebstahl muss sich bereits vor etwa zwei Wochen ereignet haben, fiel aber erst jetzt auf. Handwerker hatten das Fehlen der 30 Kilogramm schweren und etwa vier Meter hohen Bekrönung zwar bemerkt, dachten aber, die Spitze sei im Zuge der Kirchensanierung entfernt worden. Erst als Bauleiter Heino Ester vom Amt für Bau- und Kunstpflege am Freitag zur Bauinspektion auf den Turm stieg, war klar, dass es sich um einen Diebstahl handeln musste. „Die Arbeiten hier wären erst später dran gewesen“, sagt Ester. Ein Nachbar, der von seinem Balkon aus dem vierten Stock regelmäßig Fotos des Kirchturms macht, half der Polizei, die Tatzeit einzugrenzen: Auf einem Bild vom 5. Oktober war die goldene Spitze noch vorhanden, am 14. Oktober bereits verschwunden.

Besonders ärgerlich für die Gemeinde: Erst vergangene Woche hatten sie eine Sicherheitsfirma engagiert, die Baustelle künftig zu überwachen. Noch bis 2014 wird die Kirche aus dem 15. Jahrhundert für insgesamt sieben Millionen Euro erneuert. An einen Streich glaubt Pastor Storz nicht, die Tat sei „ein Kunstraub“. Das Objekt auf dem Markt zu verkaufen dürfte angesichts der öffentlichen Aufmerksamkeit schwierig werden. Die Gemeinde hofft daher, dass die Täter die wertvolle Spitze zurückbringen.

In Göttingen war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Diebstählen in Kirchen gekommen. „Es wurden Altarleuchter und Türklinken und auch Opferschränke aufgebrochen. Das kommt immer wieder vor“, sagt Andreas Overdick, Diakon im Kirchenkreis Göttingen.