Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama „Discovery“ vor Rückflug zur Erde
Nachrichten Panorama „Discovery“ vor Rückflug zur Erde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 08.09.2009
Die US-Raumfähre „Discovery“ bereitet sich die auf den Rückflug zur Erde vor. Quelle: ddp
Anzeige

Die Luken zwischen beiden Raumflugkörpern seien am Dienstagmorgen um 5.11 Uhr deutscher Zeit wieder geschlossen worden, teilte die Luft- und Raumfahrtbehörde NASA in Houston (Texas) mit. Zuvor hatten die 13 Astronauten aus den USA, Russland, Europa und Kanada voneinander Abschied genommen.

Um 21.26 Uhr soll der Shuttle von der ISS ablegen. Die Landung ist für Freitagmorgen um kurz nach 1 Uhr auf dem Weltraumbahnhof in Cape Canaveral (Florida) geplant.

Anzeige

Mit an Bord der Raumfähre, die am 29. August zu ihrer 13-tägigen Versorgungsmission gestartet war, ist dann auch US-Astronaut Timothy Kopra. Er hatte seit Juli als Bordingenieur in der Station gearbeitet und wurde von seiner Landsmännin Nicole Stott abgelöst, die mit der „Discovery“ auf die Umlaufbahn gekommen ist.

Der Shuttle, zu dessen siebenköpfiger Besatzung auch der schwedische ESA-Astronaut Christer Fuglesang gehört, hatte rund 7,5 Tonnen Nachschub zur Station gebracht. Darunter befanden sich Lebensmittel, wissenschaftliche Geräte, ein Tiefkühlschrank für die Aufbewahrung biologischer Muster, ein Luftaufbereitungssystem, ein Laufband für das Fitnesstraining und neue Schlafkabinen für das japanische KIBO-Modul.

Bei drei Ausstiegen in den freien Raum haben Shuttle-Astronauten unter anderem eine Plattform für die Lagerung von Ersatzteilen und zwei Antennen für das Satellitennavigationssystem GPS installiert, ein defektes Gerät für die Positionsbestimmung der Station ausgetauscht sowie ein rund 20 Meter langes Kabel für das neue Verbindungsmodul „Node 3“ verlegt, das im Februar 2010 zur Station gebracht werden soll. Außerdem bargen sie zwei Experimentierplattformen am europäischen Forschungsmodul „Columbus“ und montierten einen neuen Ammoniaktank für das Wärmeregulierungssystem der ISS. An zwei Ausstiegen nahm auch Fuglesang teil.

ddp