Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ehedrama: Vierfache Mutter erstochen
Nachrichten Panorama Ehedrama: Vierfache Mutter erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 31.12.2009
Anzeige

Sie hatte mehrere Stichverletzungen, die ihr möglicherweise mit einem Messer zugefügt wurden. Der Ehemann und mutmaßliche Täter raste Stunden später in Hessen mit seinem Auto gegen eine Autobahn-Leitplanke. Um die vier Kinder des Paars kümmert sich jetzt das Jugendamt.

Ein Bekannter des 36-Jährigen hatte die Polizei in der Nacht alarmiert und über die Tat informiert. Die Ehefrau lag leblos im Schlafzimmer der Wohnung. Die vier minderjährigen Kinder schliefen zum Zeitpunkt der Tat in anderen Räumen und blieben unverletzt. Sie wurden noch in der Nacht vom Jugendamt in Obhut genommen. Zum Alter der Kinder wollte die Polizei aus Rücksicht auf deren Persönlichkeitsrechte keine näheren Angaben machen.

Der Ehemann war nach der Tat mit einem Auto geflüchtet. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein. Am frühen Morgen krachte er mit dem Wagen auf der Autobahn 5 im Hochtaunuskreis in eine Leitplanke. Ob es sich dabei um einen Selbstmordversuch oder einen Unfall handelte, blieb zunächst offen.

Der 36-Jährige war laut Polizei nicht ansprechbar - aufgrund schwerer Verletzungen, die aber offenbar nicht mit dem Unfall zusammenhängen. Nähere Angaben zu den Verletzungen konnte die Polizei nicht machen. Der Mann befand sich in „kritischem Zustand“, war nach einer Operation im Krankenhaus aber außer Lebensgefahr. Im Unfallauto stellten hessische Polizisten ein Messer sicher. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, war vorerst unklar.

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der Leiche des Opfers an, die wohl am Wochenende vorgenommen wird. Die Ermittler erhoffen sich davon Aufschlüsse über Tathergang und Todesursache. Die Staatsanwaltschaft kündigte ferner an, einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten zu beantragen.

ddp