Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ehepaar kettet 83 Jahre alten Ex-Notar an Bett im Keller
Nachrichten Panorama Ehepaar kettet 83 Jahre alten Ex-Notar an Bett im Keller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 11.05.2009
Ein Spezialeinsatzkommando befreite den Notar. (Archiv) Quelle: Johannes Simon/ddp
Anzeige

Die Polizei spricht von einer Geiselnahme und einer „massiven Erpressung“: Wohl wegen eines jahrelangen Rechtsstreits brachten ein 66 Jahre alter Mann und seine 59 Jahre alte Frau den Ex-Notar am Sonntagvormittag in ihre Gewalt, zwangen ihn in den Keller ihres Einfamilienhauses, bedrohten ihn mit einer Schusswaffe und hielten ihn stundenlang gefangen. So wollten sie offenbar die Rücknahme eines Gerichtsurteils erzwingen, bei dem es um die Zwangsvollstreckung eines Grundstückes ging.

Dabei hatte der Notar ersten Ermittlungen zufolge gar nichts mit dem langwierigen Rechtsstreit zu tun. Wie ein Polizeisprecher sagte, handelt es sich bei dem 83-Jährigen um einen früheren Bekannten des Ehepaares. Unter dem Vorwand, er möge sich doch einmal die Unterlagen zu dem Rechtsstreit ansehen, hätten sie ihn in ihr Haus gelockt. Ob dann die Situation spontan eskaliert sei oder die Tat schon seit längerem von dem Ehepaar geplant war, müsse noch geklärt werden, betonte der Sprecher.

Anzeige

Nachdem sie den alten Mann als Geisel genommen hatten, gestatteten sie ihm am Sonntagmittag, seine Tochter anzurufen. Diese sollte sich dann ihren Forderungen nach an die Behörden wenden, um eine Rücknahme des Oberlandesgerichtsurteils zu erzwingen. Die Tochter alarmierte umgehend die Polizei, die mit Spezialeinheiten anrückte.

Zunächst versuchten die Beamten, das Ehepaar durch Verhandlungen zur Vernunft zu bringen. Als dies keinen Erfolg hatte, passten die Spezialkräfte einen günstigen Augenblick ab, überwältigten das Ehepaar und befreiten den 83-Jährigen aus seinem Kellerverlies. Dabei zog sich der Entführer eine Schulterverletzung zu. Er und seine Frau wurden zunächst in ein Krankenhaus gebracht und dort untersucht. Anschließend wurden beide von Beamten zur Vernehmung auf die Dienststelle gebracht. Das Opfer selbst wurde nicht verletzt. Im Einfamilienhaus des Paares stellten Ermittler eine Schreckschusspistole sicher.

Dem Polizeisprecher zufolge verweigert das Ehepaar die Aussage. Gegen die beiden sollte noch am Montag Haftbefehl erlassen werden. Über den genauen juristischen Hintergrund der Tat und die detaillierten Motive der beiden könne noch nichts gesagt werden.

ddp