Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Explosion in Peine: Polizei ermittelt gegen vier Tatverdächtige
Nachrichten Panorama Explosion in Peine: Polizei ermittelt gegen vier Tatverdächtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 04.11.2010
Bei dem Großbrand hatte sich ein 37-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Er wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen.
Bei dem Großbrand hatte sich ein 37-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Er wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige

Nach der Explosion in Peine gibt es jetzt vier Verdächtige: „Aus ermittlungstaktischen Gründen können wir keine Details zu Wohnort, Alter und Geschlecht der Verdächtigen nennen“, sagte Hauptkommissar Rüdiger Ulrich von der Polizeiinspektion Salzgitter. In den nächsten Wochen werde es jedoch erste Vernehmungen geben.

Durch die Explosion fing ein Mehrfamilienhaus in der Peiner Friedrichstraße Feuer und brannte vollständig aus. In den Ruinen stellten Spürhunde Reste von Brandbeschleuniger fest. Die Polizei geht von schwerer Brandstiftung aus. „Wir haben Proben genommen und sie zur Untersuchung an das Landeskriminalamt geschickt“, sagte Ulrich. Ein Ergebnis werde nicht vor Mitte November erwartet. Seit letzter Woche ist die Spurensicherung vorläufig abgeschlossen.

Bei dem Großbrand hatte sich ein 37-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt. Er wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen. Vier Familien wurden vorübergehend obdachlos.

André Ziegenmeyer