Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Fähre nach Brand abgekühlt - Spezialisten an Bord
Nachrichten Panorama Fähre nach Brand abgekühlt - Spezialisten an Bord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 11.10.2010
Quelle: afp
Anzeige

Nach dem Brand auf der Ostseefähre „Lisco Gloria“ sind am Montagmorgen erstmals Lösch- und Bergungsspezialisten auf dem Schiff tätig. Wie die dänische Seenotrettungszentrale mitteilte, hat sich die Temperatur auf dem südlich der Insel Langeland ankernden Schiff so weit abgekühlt, dass drei Spezialisten an Bord gehen konnten.

Das 200 Meter lange Schiff war in der Nacht zum Samstag nördlich von Fehmarn bei einer Fahrt von Kiel nach Klaipeda in Litauen in Brand geraten. Die 236 Passagiere und die Besatzung wurden gerettet und auf die Fähre „Deutschland“ gebracht.

Die drei Spezialisten der niederländischen Bergungsfirma Smit sollen zunächst mögliche kleine Restbrände löschen, hieß es weiter. Danach besteht ihre wichtigste Aufgabe darin, das Abpumpen von Löschwasser aus der „Lisco Gloria“ aus den unteren Decks und dem Autodeck vorzubereiten. Anschließend soll das Schiff in einen Hafen geschleppt werden, um Schäden zu begutachten und die Brandursache zu klären.

Nach Fährunglück nur noch ein Verletzter in Klinik

Nur noch ein Passagier der Ostseefähre wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Er werde noch einige Tage in der Klinik verbringen müssen, sagte der Deutschland-Geschäftsführer der dänischen Reederei DFDS, Heikki Tapionlinna am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Kiel. Alter, Herkunft und Geschlecht des Verletzten konnte er nicht nennen. Insgesamt wurden bei dem Unglück 28 Menschen verletzt. Das 200 Meter lange Schiff war in der Nacht zum Samstag nördlich von Fehmarn bei einer Fahrt von Kiel nach Klaipeda (Litauen) in Brand geraten. 236 Menschen waren an Bord, die meisten traten bis Sonntagmittag die Heimreise an. Die letzten elf Passagiere seien abends von Sonderburg nach Palanga in Litauen geflogen worden, sagte Tapionlinna.

dpa