Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Fall Polanski: Anhörung vor US-Gericht im Dezember
Nachrichten Panorama Fall Polanski: Anhörung vor US-Gericht im Dezember
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 03.11.2009
Starregisseur Roman Polanski Quelle: afp (Archiv)
Anzeige

Darin hatten sie gefordert, das Missbrauchsverfahren von 1978 wegen juristischer Fehler für abgeschlossen zu erklären. Polanskis Anwälte argumentierten in dem Antrag, dass Richter und Staatsanwaltschaft in dem Prozess entgegen der Vorschriften zusammengearbeitet zu haben. Der Richter lehnte das Ersuchen ab, weil der Filmemacher nicht persönlich vor Gericht erschienen war.

Polanski war Ende September aufgrund eines US-Haftbefehls aus dem Jahr 1978 bei seiner Einreise in die Schweiz festgenommen worden, wo er mit einem Filmpreis ausgezeichnet werden sollte. Polanski hatte 1977 im Alter von 43 Jahren Sex mit einer 13-Jährigen. Er bekannte sich schuldig und saß dafür zunächst 47 Tage im Gefängnis, floh aber vor der Urteilsverkündung nach Europa und kehrte seitdem nicht mehr in die USA zurück. Im Fall einer Auslieferung droht ihm eine Haftstrafe wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen.

Anzeige

afp

Mehr zum Thema

Der Fall Polanski empört die Kulturwelt – doch eine verfolgte Unschuld ist der Hollywoodregisseur nicht.

06.10.2009

Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk hat die Festnahme des  französisch-polnischen Oscar-Preisträgers Roman Polanski vom 26. September verteidigt. Auch wenn Polanski einer der führenden polnischen Regisseure sei und seine Tat viele Jahre zurückliege, so gehe es doch um „Vergewaltigung und Sex mit einem Kind“, sagte Tusk am Mittwoch.

30.09.2009

Die Studio Babelsberg AG fordert die sofortige Freilassung des Regisseurs Roman Polanski. „Wir sind entsetzt, dass eine öffentliche Kulturveranstaltung für eine Polizeiaktion dieser Art ausgenutzt wird“, sagte Vorstand Christoph Fisser am Montag in Potsdam.

28.09.2009
03.11.2009
03.11.2009