Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Familien-Mord von Eislingen - Anwalt: Sohn bereut die Tat
Nachrichten Panorama Familien-Mord von Eislingen - Anwalt: Sohn bereut die Tat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 11.10.2009
Andreas H. sitzt seit einem halben Jahr in U-Haft. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Andreas H. sitzt seit einem halben Jahr in U-Haft. Er soll zusammen mit seinem ebenfalls 19 Jahre alten Freund Frederik B. erst seine älteren Schwestern, dann seine Eltern mit insgesamt 30 Schüssen getötet haben.

In der komplexen Vater-Sohn-Beziehung und der Isolierung des Sohnes innerhalb der Familie liegt nach Meinung des Strafverteidigers auch der Schlüssel zum Verbrechen, das gleichwohl „durch nichts zu entschuldigen“ sei. Der Anwalt spricht dem Bericht zufolge von „Regeln, Verboten, Demütigungen und noch viel mehr“ des in Erziehungsfragen autoritären Vaters. Diese hätten den Sohn verzweifeln und in Gewalt- und Selbstmordphantasien abdriften lassen. Auch körperliche Züchtigungen seien vorgekommen, wenngleich dies nicht die Regel gewesen sei. Einmal sei „ein Kochlöffel zu Bruch gegangen“.

Anzeige

Steffan kündigte an, sein Mandant werde vor Gericht aussagen. Habgier als Motiv schloss der Stuttgarter Strafverteidiger im Widerspruch zur Staatsanwaltschaft aus.

ddp

Mehr zum Thema

Nach dem Vierfachmord an einer Familie im badem-württembergischen Eislingen hat die Polizei am Wochenende den 18-jährigen Sohn und einen Freund als Tatverdächtige verhaftet.

13.04.2009

Einen Monat nach dem Amoklauf von Winnenden wird Baden-Württemberg von einer neuen Bluttat erschüttert. Nach dem Vierfachmord an einer Familie im schwäbischen Eislingen (Kreis Göppingen) sieht die Polizei den 18-jährigen Sohn und dessen 19-jährigen Freund als Tatverdächtige an.

11.04.2009

Im Zusammenhang mit den Morden an einer Familie im baden-württembergischen Eislingen weisen die beiden Tatverdächtigen das Verbrechen von sich.