Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ford muss nach Unfall 23 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen
Nachrichten Panorama Ford muss nach Unfall 23 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 21.02.2010
Anzeige

Wie die Zeitung „Inland Valley Daily Bulletin“ am Freitag berichtete, hatte Cynthia Castillo nach ihrem schweren Unfall im Jahr 2007 den Autohersteller Ford verklagt. Ihrem Anwalt zufolge verlor die jetzt 40 Jahre alte Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug, nachdem sich die Lauffläche eines Hinterreifens abgelöst hatte. Der Wagen überschlug sich mehrmals und rutschte eine Böschung hinunter.

Während des sechswöchigen Prozesses machte der Anwalt geltend, dass das Fahrzeug - ein Ford Explorer - wegen eines Designfehlers außer Kontrolle geraten war. Drei Augenzeugen zufolge war der Wagen sofort ins Schlingern geraten, als sich die Lauffläche ablöste. Castillos Anwalt hielt Ford vor, der Hersteller habe von den Problem gewusst, aber aus Kostengründen nichts dagegen unternommen. Ford habe seiner Mandantin vor Prozessbeginn 1,2 Millionen Dollar angeboten, um den Fall außergerichtlich beizulegen. Der Ford-Anwalt machte einen abgefahren Reifen für den Unfall verantwortlich. Das Unternehmen wollte gegen das Urteil Berufung einlegen.

Castillo zog nach dem Unfall mit ihrer neunjährigen Tochter bei ihren Eltern ein. Sie braucht rund um die Uhr Pflege. Die Millionenzahlung würde ihr nun eine bessere Versorgung ermöglichen, sagte die Frau. „Meine Familie freut sich sehr für mich und für meine Tochter“, sagte die Frau. „Wir sind froh, dass der Gerechtigkeit genüge getan wurde.“

dpa

21.02.2010
21.02.2010
Dirk Schmaler 21.02.2010