Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Frau muss untreuem Ehemann 7500 Dollar geben – und zahlt in Münzen
Nachrichten Panorama

Frau muss untreuem Ehemann 7500 Dollar geben - und zahlt in Münzen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 01.11.2019
Eine Frau aus den USA hat ihren Ex-Mann in Münzen ausgezahlt. Quelle: picture alliance / Ulrich Baumga

Brandi Lee erlebte den Albtraum einer jeden Ehefrau: Sie fand heraus, dass ihr Mann sie betrügt. Die Amerikanerin reichte die Scheidung ein – und muss laut „The Sun“ ihrem Ex 7500 Dollar zahlen (umgerechnet etwa 6700 Euro).

Die betrogene Ehefrau ließ daraufhin in einem Facebook-Post ihrer Wut freien Lauf, schrieb: „Der Mann, mit dem ich verheiratet war, hat entschieden, mir den größten Gefallen meines Lebens zu tun und mit der Frau seines Freundes zu schlafen. Die Frau, die zu meiner Hochzeit kam, mich mit ihm händchenhaltend sah und wie ich ihm in die Augen schaute und ihm meine ewige Liebe versprach – alles während sie wusste, dass sie mit ihm schlief.“

Laut Lee entschied das Gericht dann, dass sie ihrem Mann 7500 Dollar bezahlen muss. „Es ist eine gerichtliche Anweisung. Ich zitiere ‚Ich soll ihm 7500 Dollar zahlen.‘ Da steht nicht, WIE.“ Und so entschied die zweifache Mutter, ihm das Geld weder zu überweisen – noch es ihm in großen Scheinen zu geben. Sie ging zur Bank, bekommt zehn Umzugskisten, jede randvoll gefüllt mit Münzen, und schickte sie ihrem Ex per Post. Eins fand Lee dann aber doch schade: „Ich hätte gerne sein Gesicht gesehen.“

RND/lob

Ein Mann trug in Berlin eine Holzpistole und löste damit einen Polizeieinsatz aus. Weil er einen Bahnsteig nicht verlassen wollte, nahmen Beamte ihn fest.

31.10.2019

Ein Mann soll im Sommer seine Frau erst erstochen und dann in einen Koffer gezwängt haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben - und mehr Details werden bekannt.

31.10.2019

Weil sie beim Haarefärben schwere Verbrennungen erlitt, verklagte die Frau ihren Friseur. Das Gericht gab der Klägerin nun Recht.

31.10.2019