Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Gedenkkonzert für Jacko in Wien bisher ohne Megastars
Nachrichten Panorama Gedenkkonzert für Jacko in Wien bisher ohne Megastars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 08.09.2009
Jermaine Jackson gibt eine Pressekonferenz zum Tribute-Konzert für seinen verstorbenen Bruder Michael Jackson in Wien.
Jermaine Jackson gibt eine Pressekonferenz zum Tribute-Konzert für seinen verstorbenen Bruder Michael Jackson in Wien. Quelle: afp
Anzeige

Wie der österreichische Veranstalter Georg Kindel am Dienstag mitteilte, haben bisher 13 Künstler ihre Teilnahme an dem Konzert am 26. September vor Schloss Schönbrunn zugesagt, darunter neben dem Initiator und Bruder des im Juni verstorbenen King of Pop, Jermaine Jackson, R&B-Stars wie Mary J. Blige und Akon, Soul-Sängerin Natalie Cole, die Boygroup US5 sowie die Schauspielerin Angela Bassett.
Auch der kürzlich wegen seiner Prügelattacke auf Popstar Rihanna zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe und 180 Tagen gemeinnütziger Arbeit verurteilte R&B-Sänger Chris Brown will demnach zum Konzert kommen - ebenso wie die Live-Band und die Tanzgruppe, die Jackson ursprünglich bei seinen geplanten Comeback-Konzerten in London begleiten sollten. Weitere Namen wollte Jermaine Jackson am Mittwoch und Donnerstag auf Pressekonferenzen in London und Berlin bekannt geben. Laut Kindel hoffen die Organisatoren, bis Ende nächster Woche 20 bis 25 Künstler für das Spektakel gewinnen zu können. Die Verhandlungen seien noch nicht abgeschlossen.
Berichte über eine Teilnahme von Madonna, Lionel Richie und anderen Top-Stars der Musikbranche bezeichnete Kindel laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA als reine Medienspekulationen. Den Auftritt von Mega-Stars wollte er aber auch nicht ausschließen. Nach Angaben von Jermaine Jackson werden die drei Kinder seines verstorbenen Bruders sowie seine Mutter Katherine dem Konzert beiwohnen.
Während des Konzerts singen die Künstler die bekanntesten Hits des King of Pop. Eine Gage erhalten sie dafür nicht - ein Teil des Erlöses soll Wohltätigkeitsorganisationen zugute kommen. Bei Preisen zwischen 63 und 519 Euro rechnen die Veranstalter mit 65. 000 Zuschauern, 20.000 weniger als ursprünglich veranschlagt.

afp