Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Geflügelproduzent Wiesenhof kämpft gegen ARD-Beitrag
Nachrichten Panorama Geflügelproduzent Wiesenhof kämpft gegen ARD-Beitrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 28.08.2011
Der Geflügelproduzent Wiesenhof will gegen eine kritische ARD-Reportage vorgehen. Quelle: dpa
Stuttgart/Visbek/Hannover

Das Unternehmen aus Visbek (Niedersachsen) reichte Programmbeschwerde ein. Ein SWR-Sprecher bestätigte am Sonntag in Stuttgart einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Wiesenhof war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Die angekündigten Inhalte verletzten Programmgrundsätze wie gewissenhafte Recherche, Ausgewogenheit, Wahrheit und Sachlichkeit, moniert Wiesenhof. Man bitte daher um eine kurzfristige, außerordentliche Sitzung des Rundfunkrats.

Die Redaktion lasse sich von radikalen Tierschützern instrumentalisieren. Der Vorstandschef des Wiesenhof-Mutterkonzerns PHW, Peter Wesjohann, wehrt sich bereits seit Wochen gegen den TV-Beitrag.

Der SWR-Sprecher wies die Kritik zurück: „Die Vorwürfe sind haltlos. Es gibt keinen Grund, an dem Beitrag etwas zu ändern.“ Die Reportage sei journalistisch sauber recherchiert worden und werde wie geplant ausgestrahlt. Eine außerordentliche Sitzung des Rundfunkrats sei nicht vorgesehen. SWR-Intendant Peter Boudgoust werde in den kommenden Wochen einen „Erstbescheid“ abgeben. Möglicherweise werde sich danach der Fernsehausschuss mit dem Fall befassen.

Rund 2800 Menschen arbeiten für die PHW-Tochter. Zum Unternehmen gehören 6 Brütereien, 13 verarbeitende Betriebe - darunter 9 Schlachtereien - sowie 5 Mischfutterwerke. Hinzu kommen rund 800 bäuerliche Partnerbetriebe. Jährlich werden rund 240 Millionen Hähnchen vermarktet. Der Umsatz lag 2009/2010 (1. Juli) bei 2,1 Milliarden Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Samuel Koch, der im Dezember vergangenen Jahres bei „Wetten, dass ..? “ verunglückt und seitdem querschnittgelähmt ist, macht Fortschritte bei seiner Genesung: Seit drei Wochen lassen seine Schmerzen nach.

28.08.2011

Hurrikan „Irene“ wütet an der amerikanischen Ostküste. New York rüstet sich für das Schlimmste: Hunderttausende mussten ihre Wohnungen verlassen, für weitere Evakuierungen ist es schon zu spät. Die Ansage von Bürgermeister Bloomberg: „Bleiben Sie, wo Sie sind!“

28.08.2011

Es soll der stärkste Sturm an der US-Nordostküste seit einem Vierteljahrhundert werden: „Irene“ ist noch nicht in New York, hat die Metropole aber schon in eine Fußgängerzone verwandelt. USA-weit gibt es schon vier Tote, mehr als eine Million sind ohne Strom.

27.08.2011