Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Geiselnahme unblutig beendet
Nachrichten Panorama Geiselnahme unblutig beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 15.06.2010
Quelle: dpa
Anzeige

Ein Geiselnehmer hat Leipzig am Dienstag für dreieinhalb Stunden in einen Ausnahmezustand versetzt: Der 41-jährige Mann nahm in einer Filiale der Modekette H&M mehrere Kunden und Angestellte in seine Gewalt, woraufhin der Innenstadtbereich weiträumig von der Polizei abgesperrt wurde. Der offenbar unter einer Krankheit leidende Täter gab schließlich in den Verhandlungen mit der Polizei auf und ließ seine Geiseln unverletzt frei.

Zu der Geiselnahme kam es gegen 12.30 Uhr. Mehrere Augenzeugen alarmierten die Polizei mit dem Hinweis, dass ein bewaffneter Mann in die H&M-Filiale eingedrungen sei. Die Polizei riegelte daraufhin den Innenstadtbereich ab. In der Folgezeit ließ der Täter mehrere Geiseln unverletzt frei. Sie erlitten allerdings bei der Geiselnahme einen Schock, mehrere mussten psychologisch betreuen werden.

Anzeige

Wieviele Geiseln der Mann insgesamt in seiner Hand hatte, stand auch nach dem unblutigen Ende der Geiselnahme zunächst nicht fest. Wie die Polizeisprecherin sagte, waren offenbar gesundheitliche Probleme des Täters das Motiv für die Tat. Im Fernsehsender n-tv berichtete eine Augenzeugin, der Mann habe gesagt, er sei krank und ihm werde nicht geholfen. Deshalb wolle er nun auf diesem Weg Aufmerksamkeit erreichen.

Ob der Täter womöglich geistig verwirrt war, wie Augenzeugen berichteten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Sie nahm den 41-Jährigen fest und wollte noch am Dienstag mit seiner Vernehmung beginnen. Unklar war zunächst auch, ob der Mann eine echte Waffe bei sich hatte. Es könne sich neben einer scharfen Pistole auch um eine Schreckschusspistole oder nur eine Spielzeugpistole handeln, sagte die Polizeisprecherin. Die Sperrung der Innenstadt sollte ihren Angaben zufolge nach und nach wieder aufgehoben werden.

afp