Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Germanwings räumt Airbus nach Bombendrohung
Nachrichten Panorama Germanwings räumt Airbus nach Bombendrohung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 12.04.2015
Gegen einen Airbus der Fluglinie Germanwings hat es eine Bombendrohung gegeben. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Köln

Die Drohung gegen den Flug nach Mailand sei über die Bundespolizei eingegangen, teilte Germanwings in Köln mit. Das Flugzeug, ein Airbus des Typs A320, befand sich demnach gerade auf dem Weg zur Startposition. Der Pilot habe den Rollvorgang abgebrochen und das Flugzeug an eine für solche Fälle vorgesehene Position gebracht. Dort hätten die 126 Passagiere und die 6 Personen umfassende Crew das Flugzeug geordnet über mobile Fahrgasttreppen verlassen.

Sprengstoff-Spürhunde und Entschärfer hätten nichts gefunden, sagte eine Bundespolizei-Sprecherin. Die Maschine sei durch die Bundespolizei wieder freigegeben worden. Koffer und Handgepäck sollten noch am Abend erneut kontrolliert werden. Die Passagiere würden außerdem gefragt, ob ihnen etwas aufgefallen sei. Diese Befragung dauerte am Abend an.

Anzeige

Die Drohung sei um 18.05 Uhr per E-Mail an den Flughafen gegangen, sagte die Sprecherin weiter. Um 18.25 hätte die Bundespolizei reagiert und Maßnahmen eingeleitet.

Flug 4U826 hatte ursprünglich um 18.20 Uhr nach Mailand Malpensa abheben sollen. Am Abend gab der Airport auf seiner Internetseite als neue Abflugzeit 23.00 Uhr an. Die Fluggesellschaft hatte zuvor mitgeteilt, dass man alles daran setze, den Passagieren möglichst bald eine alternative Beförderung in einem anderen Flugzeug anzubieten.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Flüge nach Südfrankreich erschlichen - Frau gibt sich als Germanwings-Angehörige aus

Gefälschte Trauer für kostenlosen Südfrankreich-Flug? Die Polizei ermittelt gegen eine Frau, die im Verdacht steht, sich als falsche Angehörige eines Germanwings-Opfers ausgegeben zu haben. Auf diese Weise soll sie mit Lufthansa in die Unglücksregion geflogen sein.

09.04.2015

Bei der Germanwings-Katastrophe mit 150 Toten in den französischen Alpen kam nach Medieninformationen auch ein Mann aus Wolfsburg ums Leben. Der 49-jährige Familienvater flog die Route vermutlich aus beruflichen Gründen. Damit erhöht sich die Zahl der Opfer aus Niedersachsen auf drei.

07.04.2015

Der Flughafen spricht von Notlandung, die Airline von einer Ausweichlandung: Ein Germanwings-Airbus musste am Vormittag in Stuttgart außerplanmäßig landen. Der Notfall verlief glimpflich, verletzt wurde niemand.

04.04.2015
Panorama Massenschlägerei in Niederlanden - 75 Gelsenkirchener prügeln sich mit der Polizei
12.04.2015
12.04.2015