Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Göttingen: Bohrung nach Blindgängern geplant
Nachrichten Panorama Göttingen: Bohrung nach Blindgängern geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 26.06.2010
Der Krater der explodierten Bombe auf dem Schützenplatz in Göttingen. Quelle: dpa
Anzeige

Knapp vier Wochen nach der Bombenexplosion mit drei Toten sollen in Göttingen jetzt Bohrungen auf der Suche nach weiteren Blindgängern beginnen. Damit sei eine Spezialfirma beauftragt, teilte die Stadt mit. Auf dem Schützenplatz und dessen Umgebung waren nach der Auswertung neu zugänglicher Luftbilder 30 sogenannte Verdachtspunkte ausgemacht worden. Diese Punkte sind inzwischen vermessen. Die Bohrungen, die am Dienstag anlaufen, sind erforderlich, um mit Metallsonden nach möglichen Sprengsätzen suchen zu können. Bei der Detonation eines Blindgängers vor der geplanten Entschärfung waren drei Kampfmittel-Experten ums Leben gekommen.

dpa

Mehr zum Thema

Karsten Wolff, Sprecher des Kampfmittelräumdienstes, hat am Donnerstag mitgeteilt, dass die Sprengstoffexperten nach dem Tod der Kollegen vorerst keine weiteren Einsätze übernehmen. „An Normalbetrieb ist nicht zu denken.“

Vivien-Marie Drews 03.06.2010

Die Explosion eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Dienstagabend in Göttingen drei Sprengstoffexperten in den Tod gerissen. Warum die Zehn-Zentner-Bombe kurz vor ihrer geplanten Entschärfung detonierte, ist immer noch völlig unklar.

02.06.2010

Nach der Explosion eines Blindgängers in Göttingen ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Bei der Entschärfung der Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg starben am Dienstagabend drei Sprengstoffexperten. Mehrere andere Personen wurden zudem verletzt.

03.06.2010