Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Hochwasser in Polen überschwemmt Stadtviertel in Breslau
Nachrichten Panorama Hochwasser in Polen überschwemmt Stadtviertel in Breslau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 23.05.2010
Hochwasser in Polen Quelle: dpa
Anzeige

Unterdessen stieg das Hochwasser der Oder auf dem Flussabschnitt an der deutschen Grenze schneller an als an den Vortagen.

Auch die polnische Hauptstadt Warschau ist von dem Hochwasser betroffen. Die Weichsel erreichte mit 7,80 Metern den höchsten Pegelstand seit 60 Jahren. Bürgermeisterin Hanna Gronkiewicz-Waltz ordnete an, dass ab Montag rund 120 Schulen geschlossen bleiben. Nach Angaben des Krisenstabes könnte das Hochwasser in Warschau bis Dienstag andauern, bei wachsender Gefahr von Dammbrüchen. Die Stadtverwaltung rief die Bewohner der betroffenen Viertel auf, sich auf eine Evakuierung vorzubereiten. Mehr als 100.000 Einwohner Warschaus könnten davon betroffen sein. Bisher kamen zehn Menschen durch das Hochwasser in Polen ums Leben.

Anzeige

In der Nacht zum Sonntag kletterte der Pegelstand der Oder in Ratzdorf, dem Ort des Eintreffens der Oder an der polnisch-deutschen Grenze, um weitere 13 Zentimeter, wie eine Sprecherin des Hochwassermeldezentrums in Frankfurt an der Oder sagte. Damit befinde sich der Pegel nur noch 15 Zentimeter unter der Marke für die erste von vier Alarmstufen. Die Behörde rechne damit, dass noch im Laufe des Sonntags, spätestens aber am Montag der Pegel für die Warnstufe erreicht werde. Der Höhepunkt der Hochwasserwelle wird am Mittwoch oder Donnerstag auf deutschem Gebiet erwartet. Dann dürfte die Alarmstufe drei ausgelöst werden.

Bei Kienitz, einem knapp 30 Kilometer langen Flussabschnitt im Nationalpark Unteres Odertal, rund 15 Kilometer südlich von Schwedt, wurde die erste Alarmstufe bereits ausgerufen. Dort stieg der Pegel über Nacht weiter und lag nach Angaben des Hochwassermeldezentrums am Sonntag 16 Zentimeter über der Marke für die Alarmstufe eins. Ein Teil des Hochwassers kann dort aber auf Polderwiesen abfließen, so dass die Deiche entlastet werden.

afp