Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Höhlenforscher bedankt sich per Videobotschaft
Nachrichten Panorama Höhlenforscher bedankt sich per Videobotschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 20.06.2014
In der Unfallklinik Murnau wird der gerettete Höhlenforscher Johann Westhauser behandelt. Quelle: dpa
Anzeige
Murnau

Die Stimme klang allerdings noch verschwommen. Westhauser sei auf dem Weg der Besserung, sagte der Ärztliche Direktor der Klinik, Volker Bühren. „Das ist für uns nach dem beschriebenen Verlauf ein hervorragender Zustand.“

Anzeige

Die Familie sei bereits bei ihm gewesen. Er rechne damit, dass Westhauser zwei Wochen in der Klinik bleiben und dann ein bis zwei Monate in eine Rehabilitation gehen werde, sagte Bühren.

In einer bespielhaften Rettungsaktion ist der verletzte Höhlenforschers Johann Westhauser aus der Riesending-Schachthöhle befreit worden.

Eine Operation sei nicht notwendig. Westhauser hatte am Pfingstsonntag bei einem Steinschlag in der Riesending-Schachthöhle ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Er war am Donnerstag in einer beispiellosen Aktion aus Deutschlands tiefster Höhle gerettet worden.

dpa

Mehr zum Thema

In den Tiefen der Riesending-Schachthöhle geht die Rettungsaktion für den verletzten Höhlenforscher weiter. Bislang kamen die Helfer bei ihrem beschwerlichen Weg nach oben weit besser voran als erwartet. 

17.06.2014

Die erlösende Nachricht kam um 11.44 Uhr per SMS: „Der Verunglückte ist an die Oberfläche gebracht worden und wird notfallmedizinisch versorgt.“ Sechs Tage hatte es gedauert, um Johann Westhauser aus Deutschlands tiefster Höhle zurück an die Oberfläche zu bringen.

19.06.2014

Das Ende einer langen und aufwendigen Rettungsaktion zeichnet sich ab: Der schwerverletzte Höhlenforscher Johann Westhauser, der seit Pfingstsonntag in der Dunkelheit der Riesending-Schachthöhle gefangen ist, soll noch in der Nacht zum Donnerstag ans Tageslicht gebracht werden.

18.06.2014
20.06.2014
20.06.2014