Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Im Golf von Mexiko tritt mehr Öl aus als gedacht
Nachrichten Panorama Im Golf von Mexiko tritt mehr Öl aus als gedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 09.06.2010
Laut Expertenmeinung tritt im Golf von Mexiko mehr Öl aus als gedacht. Quelle: dpa
Anzeige

Die aktuelle Schätzung, dass bis zu 3400 Tonnen Öl pro Tag aus dem Bohrloch strömen, sei nicht realistisch, sagte Steve Wereley von der Purdue University (US-Bundesstaat Indiana) nach einem Bericht des Nachrichtensenders msnbc vom Mittwoch.

Der Forscher verwies auf Live-Videos von dem Bohrloch in 1500 Metern Tiefe und sagte, dass neue Messungen gemacht werden müssten. Die Bilder zeigen, dass immer noch viel Öl ins Meer fließt, obwohl der BP-Konzern nach eigenen Angaben 2000 Tonnen pro Tag auffängt und auf ein Schiff leitet.

Anzeige

Wereley ist Mitglied einer von der US-Regierung eingesetzten Expertenrunde, die die Ölmenge misst. Der Einsatzleiter im Kampf gegen die Ölpest, Küstenwachen-Admiral Thad Allen, beauftragte die Gruppe am Dienstag, aufgrund der neuen Daten weitere Schätzungen anzustellen. BP hat nun auch hochauflösende Videos öffentlich zugänglich gemacht.

dpa

Mehr zum Thema

US-Präsident Barack Obama hat angesichts der Ölpest im Golf von Mexiko scharfe Töne angeschlagen, um sich gegen Vorwürfe eines zu gelassenen Umgangs mit der Katastrophe zu wehren.

08.06.2010

Knapp sieben Wochen nach der Explosion der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko hat sich das am Meeresboden ausströmende Öl in einem Radius von 320 Kilometern ausgebreitet.

06.06.2010

Der Absaug-Trichter über dem lecken Bohrloch im Golf von Mexiko hat binnen 24 Stunden fast eine Million Liter Öl aufgefangen, etwa sechs Mal so viel wie bisher geschätzt. Zunächst hatte Thad Allen, Admiral der US-Küstenwache, von etwa 160.000 Litern gesprochen, am Sonnabend bezifferte er die abgepumpte Menge dann mit 954.000 Litern.

06.06.2010