Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Im Süden kehrt der Winter zurück
Nachrichten Panorama Im Süden kehrt der Winter zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 17.05.2012
Foto: Der Winter scheint noch nicht vorbei: In Süddeutschland ist frischer Schnee gefallen.
Der Winter scheint noch nicht vorbei: In Süddeutschland ist frischer Schnee gefallen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Frischer Schnee ist in den Bergen Süddeutschlands gefallen. Die Eisheiligen sind vorbei, doch die Menschen am Alpenrand und in den südlichen Mittelgebirgen erlebten am Mittwoch und Donnerstag eine weiße Überraschung. „Es kommt immer wieder vor, dass es Mitte Mai noch schneit. Aber dieser Kaltluftvorstoß ist schon ungewöhnlich", sagte Volker Wünsche vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in München. In Höhenlagen herrschte strenger Frost, wärmere Luft lässt auf sich warten.

Auf der Zugspitze fiel bis Donnerstagmorgen mehr als ein halber Meter Schnee bei Temperaturen bis zu minus 13 Grad. Die Schneefallgrenze sank in der Nacht auf 1000 Meter, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Orte wie Oberstdorf im Allgäu meldeten ebenfalls ein dünne Schneedecke, die aufgrund der milderen Temperaturen und Sonnenschein am Morgen jedoch schnell verschwand. Schon am Mittwoch hatte es in mehreren Orten am Alpenrand geschneit.

In den kommenden Tagen sollte sich das Wetter bessern. „Es bleibt aber für die Jahreszeit sehr kühl", kündigte Wünsche an. Erst zum Wochenende werde es deutlich wärmer mit Temperaturen bis 23 Grad. Allerdings steige dann auch die Gewitterneigung.

Fünf Wochen vor dem kalendarischen Sommerbeginn kam der Winter auch in Baden-Württemberg zurück. Autofahrer wurden am Mittwoch in den Hochlagen von Schneefall überrascht. Der Winterdienst musste ausrücken, auch auf den Autobahnen. Zu größeren Behinderungen kam es allerdings nicht, sagte ein Polizeisprecher. Auf dem höchsten Berg im Land, dem Feldberg, lagen bis zu zehn Zentimeter Neuschnee. Die Schneefallgrenze lag zwischen 600 und 800 Meter.

„Schnee Mitte Mai ist hier oben nichts Ungewöhnliches. Das kommt im Schnitt alle drei bis fünf Jahre vor", sagte Wetterbeobachter Günter Diez in der Wetterstation auf dem 1493 Meter hohen Gipfel des Feldbergs im Südschwarzwald.

dpa

17.05.2012
Panorama 18 Monate nach „Sensationsgeburt“ - Frühchen Frieda ist fidel und pfiffig
17.05.2012