Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Jackson-Ermittler suchen nach Beweisen für fahrlässige Tötung
Nachrichten Panorama Jackson-Ermittler suchen nach Beweisen für fahrlässige Tötung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 23.07.2009
Die Todesursache von Michael Jackson ist immer noch unklar.
Die Todesursache von Michael Jackson ist immer noch unklar. Quelle: Hector Mata/AFP
Anzeige

Der Durchsuchungsbefehl habe die Ermittler autorisiert, Gegenstände und Dokumente zu beschlagnahmen, die als mögliches Beweismaterial für eine fahrlässige Tötung dienten, teilte Murrays Anwalt Ed Chernoff laut Nachrichtensender CNN mit.

An der Durchsuchung am Mittwochmorgen (Ortszeit) waren Polizisten aus Los Angeles und Mitarbeiter der US-Drogenbehörde beteiligt. Sie hätten 21 Dokumente und eine Kopie der Festplatte eines Computers mitgenommen, berichtete Chernoff. Keines der Dokumente sei zuvor von den Ermittlern angefordert worden.

Conrad Murray war zum Zeitpunkt von Jacksons Tod am 25. Juni bei dem Popstar. Er hatte vergeblich versucht, den 50-Jährigen wiederzubeleben. Murrays Anwalt kritisierte nun die „negative und oft falsche“ Berichterstattung rund um seinen Mandanten. Dieser müsse inzwischen rund um die Uhr von einem Bodyguard geschützt werden. „Er kann seine Praxis nicht führen. Er kann nicht arbeiten, denn egal, wohin er geht, er wird belästigt“, sagte der Anwalt.

Auch die frühere Krankenschwester von Jackson wurde von den Ermittlern aufgesucht. Sie hätten Kopien von medizinischen Unterlagen haben wollen, die bei ihr gewesen seien, berichtete Cherilynn Lee im CNN-Interview. Zuvor hatte sie in einem Interview berichtet, Jackson habe sie einmal angefleht, ihr das Anästhetikum Propofol gegen seine schwere Schlaflosigkeit zu beschaffen. Sie habe sich geweigert und ihn vor den Folgen gewarnt. Medienberichten zufolge deuten erste Befunde des ausstehenden Autopsieberichts auf dieses Medikament als Hauptursache von Jacksons Tod hin.

ddp