Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Jungen sollen zehnjährigen Mitschüler sexuell missbraucht haben
Nachrichten Panorama Jungen sollen zehnjährigen Mitschüler sexuell missbraucht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 01.09.2018
Ein Schüler soll auf einer Klassenfahrt sexuell missbraucht worden sein Quelle: Christian Charisius/dpa
Berlin

Nach einem schweren Missbrauchsfall auf der Klassenfahrt einer Berliner Grundschule sind die mutmaßlichen Täter suspendiert worden. „Sie kehren nicht an ihre Schule zurück. Wir haben sofort gehandelt. Schulpsychologie und die Sozialarbeit sind vor Ort“, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft am Samstag.

Wie verschiedene Berliner Zeitungen berichten, sei ein zehn Jahre alter Junge während einer Klassenfahrt in die Uckermark von seinen Mitschülern missbraucht worden. Zwei Elfjährige sollen dabei das Opfer festgehalten haben, der Haupttäter sei zehn Jahre alt. Erst anderthalb Wochen später habe ein Freund des Opfers einen Sozialarbeiter der Schule über den Vorfall informiert. Die Lehrer hatten laut „Bild“ und „B.Z.“ nichts bemerkt.

„Ich bin entsetzt über diesen schockierenden Fall. Es muss alles getan werden, um das geschädigte Kind und die Familie zu unterstützen“, zitierten die zwei Zeitungen die Berliner Familienministerin Sandra Scheeres (SPD).

Das Opfer befinde sich derzeit in Obhut seiner Eltern, erklärte die Senatssprecherin weiter. Polizei und Senatsverwaltung teilten aus Opferschutzgründen nicht mit, wie alt und welches Geschlecht das Opfer hatte. Wo sich die Tat ereignete wurde ebenfalls nicht genannt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 41-Jährige ist in ihrer Wohnung überfallen und mit einem Messer schwer verletzt worden. Zuvor hatte die Frau ein Möbelstück im Internet angeboten und dem Tatverdächtigen ihre Adresse mitgeteilt.

01.09.2018

Acht Stunden dauerte der Trauergottesdienst für die Soullegende Aretha Franklin. Nun kursiert besonders ein Moment in den Sozialen Netzwerken: Der Bischof umarmt Sängerin Ariana Grande. Weil die Berührung für Kritik sorgte, hat er sich jetzt dafür entschuldigt.

01.09.2018

Sie sind alle genervt, in Palma, Barcelona, Madrid, Lissabon: Die Städte im Süden Europas sind überfüllt und überteuert – weil dort die Touristen die Wohnungen, die Plätze, das Leben übernehmen. Zu viel des Guten? Wie ein Segen zum Fluch wird.

01.09.2018