Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Kanzler-U-Bahn auf Jungfernfahrt
Nachrichten Panorama Kanzler-U-Bahn auf Jungfernfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 08.08.2009
Von Sonntag an fahren Züge der Linie U55 unterirdisch durch das Regierungsviertel. Quelle: afp
Anzeige

Vor allem wegen der hohen Baukosten ist die Strecke umstritten. Mit rund 260 Millionen Euro gilt sie als das bundesweit teuerste U-Bahn-Projekt.

"Stummel" nennen die Berliner die U-Bahnlinie 55, weil sie nur 2,1 Kilometer lang ist. Ganze drei Stationen liegen an der Strecke: Hauptbahnhof, Bundestag, Brandenburger Tor. Fahrzeit: drei Minuten. Die Mini-Strecke ist ein Erbe aus jenen Zeiten, als Bund und Land für die Hauptstadt noch hochfliegende Pläne hatten. Vom Alexanderplatz nach Moabit sollte die U-Bahnlinie 5 verlängert werden, doch schon bald war klar, dass es viel zu teuer wird. Geplant ist, die Linie bis zum Jahr 2017 bis zum Alexanderplatz zu verlängern.

Anzeige

Trotz der kurzen Strecke war der Bau kompliziert. Am U-Bahnhof Brandenburger Tor gelang eine kleine Sensation. Wegen des sensiblen Grundwasserspiegels musste er im Bergbau-Verfahren errichtet werden. Ein Berliner Ingenieurbüro vereiste in 20 Metern Tiefe einen gigantischen Kubus von hundert Metern Länge, 25 Metern Breite und 20 Metern Höhe, in dem ein Jahr lang der Bahnhof ausgeschabt wurde.

Dieser Aufwand machte die Strecke endgültig zur teuersten, die bundesweit je gebaut wurde: Die Kosten werden auf mindestens 260 Millionen Euro geschätzt. An der Haltestelle Brandenburger Tor wollte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Sonnabend eine Ausstellung zur Berliner Mauer eröffnen.

afp