Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Kapitän setzte Schiff absichtlich auf Grund
Nachrichten Panorama Kapitän setzte Schiff absichtlich auf Grund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 05.01.2015
Notgestrandet: Die "Höegh Osaka" vor der britischen Küste. Quelle: dpa
Anzeige
Wick

Der Chef der Firma Höegh Autoliners, Ingar Skiaker, sagte am Sonntag zu dem Unglück, das Aufsetzen auf der Sandbank sei der letzte Ausweg gewesen, um eine größere Katastrophe zu verhindern. Schon kurz nach dem Auslaufen aus dem Hafen habe die "Höegh Osaka" Schlagseite gehabt, daher habe sich die Führung zu der Notstrandung entschlossen.

Der Chef der Firma, der das Frachtschiff gehört, lobte vor diesem Hintergrund die Erfahrungen und das Geschick des Kapitäns, der auf diese Weise "das Schiff und die Crew gerettet" habe. Nun liege viel Arbeit vor ihnen, um die gestrandete "Höegh Osaka" zu bergen, ohne die Umwelt zu belasten. Das 180 Meter lange Schiff war am Samstag vor der Isle of Wight auf Grund gelaufen.

Anzeige
Vor der englischen Südküste ist das mit Autos beladene Frachtschiff „Hoegh Osaka“ gekentert und liegt mit 45 Grad Schlagseite zwischen Southhampton und der Isle of Wight.

Die gesamte Besatzung konnte mit Helikoptern und Booten in Sicherheit gebracht werden. Das mit Autos beladene Schiff war auf dem Weg nach Deutschland.

afp

Panorama Steigender Konsum - Drogenmetropole Berlin
05.01.2015
Panorama Daimler durchleuchtet Mitarbeiter - Terrorverdacht am Fließband
Alexander Dahl 04.01.2015
04.01.2015