Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Katze soll neue Niere für 7000 Euro bekommen
Nachrichten Panorama Katze soll neue Niere für 7000 Euro bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 27.10.2010
Kater Maxi soll eine neue Niere bekomme. Quelle: dpa
Anzeige

Sein Kater Maxi leidet unter einer chronischen Nierenschwäche, berichteten Medien. Eine Spenderkatze soll es in einem Tierheim in den USA geben. Dort würden Katzen in überquellenden Tierheimen aus Platzgründen umgebracht, sagte Maxis Besitzer Rätsch. „Es ist brutal, einer gesunden Katze eine Niere herauszureißen. Aber ich rette damit zwei Katzen das Leben, weil ich die Spenderkatze adoptiere und mit nach Deutschland bringe.“ Bei den flauschigen Vierbeinern würden bereits wenige Übereinstimmungen für eine Transplantation genügen.

Für Rätsch steht fest, dass das Leben seines Katers gerettet werden soll. „Er ist ein vollwertiges Familienmitglied.“ Sich für das Geld eine andere Katze zu kaufen, käme für den Medizinproduktberater nicht in Frage. Maxi sei anders als andere seiner Artgenossen. „Er spürt, wenn es einem nicht gut. Maxi spendete mir viel Kraft nach meinem Autounfall Anfang des Jahres, mit den Folgen ich noch zu kämpfen habe“, sagte Rätsch.

Anzeige

An der Klinik für Kleintiere der Tierärztlichen Hochschule Hannover hat Maxi bereits eine Infusionsbehandlung bekommen, um die Entgiftung zu fördern. „Wir haben dann eine schlechte Prognose stellen müssen“, sagte der Leiter der Kleintierklinik, Prof. Ingo Nolte.

In seiner Klinik wurde zuletzt vor acht Jahren einem Hund ein Organ transplantiert. „Wir haben das dann eingestellt, weil wir für die notwendigen Empfänger keine geeigneten Spender gefunden haben.“ In Deutschland darf einem gesunden Tier kein Organ entnommen werden. Deshalb versuchen Forscher an der Klinik für Kleintiere Gewebeersatz in Reagenzgläsern zu züchten.

Kater Maxi ist damit nicht geholfen. Er braucht die Niere bald. Aber bei den rund 7000 Euro wird es wohl nicht bleiben. Rätsch rechnet damit, dass mit dem Flug in die USA und Aufenthalt in der Tierklinik locker 14 000 Euro Kosten zusammenkommen könnten. „Das ist nebensächlich. Dann fahre ich halt kleinere Autos, oder die Harley muss daran glauben“, sagt Rätsch.

dpa