Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Kind fiel schon eine Etage tief, bevor „Spiderman“ es rettete
Nachrichten Panorama Kind fiel schon eine Etage tief, bevor „Spiderman“ es rettete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:42 30.05.2018
Heldentat: Mamoudou Gassama rettet ein Kind vor dem Absturz. Quelle: AP
Anzeige
Paris

Die Bilder der „Spiderman“-Aktion gingen um die Welt: Ein Kleinkind hängt an der Brüstung eines Balkons im vierten Stock. Geistesgegenwärtig klettert ein junger Mann an der Fassade des Pariser Wohnhauses empor, schnappt sich den Jungen und bringt ihn in Sicherheit. Doch wie konnte es zu dem Schreckmoment überhaupt kommen?

Während der Retter des Jungen, der Einwanderer Mamoudou Gassama aus Mali, als Held gefeiert wird, werden langsam auch Details der Beinahe-Katastrophe bekannt. Das Kleinkind, das am Sonnabend da in schwindelerregender Höhe hing, war bereits eine Etage tief gefallen. Das berichtet die Zeitung „Le Parisien“.

Anzeige

Vater ließ Jungen allein in der Wohnung zurück

Demnach meldete sich der Nachbar zu Wort, der auch auf dem Video zu sehen ist, dass sich in den vergangenen Tagen im Netz verbreitete. Er stand auf dem angrenzenden Balkon. Der Mann habe bestätigt, dass der Junge zuvor aus dem fünften Stock gefallen war.

Das Kind war von seinem Vater allein in der Wohnung zurückgelassen worden – dem Mann droht nun eine Strafe wegen Vernachlässigung seiner elterlichen Pflichten. Darauf stehen in Frankreich bis zu zwei Jahre Gefängnis und 30 000 Euro Geldstrafe. Staatsanwalt François Molins sagte dem Sender BFMTV, der Mann sei zum Einkaufen gegangen und habe anschließend noch Pokémon Go gespielt. „Er ist erschüttert.“ Ein Gerichtstermin ist für September angesetzt.

Videoaufnahmen des dramatischen Vorfalls im Norden der französischen Hauptstadt wurden hunderttausendfach in sozialen Netzwerken angeklickt. Darauf ist zu sehen, wie der Junge sich an der Außenseite eines Balkongeländers festklammert. Gassama wurde auf die Notsituation aufmerksam, als er gerade auf dem Weg war, um das Champions-League-Finale anzuschauen. In gut einer halben Minute kletterte der junge Mann über die verschiedenen Balkone nach oben, griff das Kind und hob es über die Brüstung in Sicherheit.

Gassama bekommt Aufenthaltsgenehmigung

Alle hätten ihm gesagt, dass er sein Leben riskiert habe, erzählte Gassama dem Sender RMC – darüber habe er aber nicht nachgedacht. „Ich habe daran gedacht, dieses Kind zu retten.“ Erst hinterher hätten seine Beine gezittert.

Sein Einsatz hat sich am Ende doppelt gelohnt: Der „Spiderman von Paris“ hat am Dienstag seine Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Der 22-Jährige lebte illegal in Frankreich. Zuvor hatte er Präsident Emmanuel Macron im Eliséepalast getroffen.

Emmanuel Macron empfängt Mamoudou Gassama, den „Spiderman von Paris“. Quelle: AP POOL

Von RND/iro/dpa

Anzeige