Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Kriminalbeamter wegen Mordes angeklagt
Nachrichten Panorama Kriminalbeamter wegen Mordes angeklagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 19.03.2014
 Im Fall der zerstückelten Leiche von Reichenau (Osterzgebirge) hat die Staatsanwaltschaft Dresden Anklage gegen den in Untersuchungshaft sitzenden Kriminalbeamten erhoben´. Quelle: dpa (Archiv)
Dresden/Hannover

Im Fall der zerstückelten Leiche von Reichenau (Osterzgebirge) hat die Staatsanwaltschaft Dresden Anklage gegen den in Untersuchungshaft sitzenden Kriminalbeamten erhoben. Sie wirft ihm Mord und Störung der Totenruhe vor, wie Sprecher Lorenz Haase am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa sagte. Auch das Landgericht bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Dresdner Morgenpost". Der Prozess ist noch nicht terminiert, wie Gerichtssprecher Ralf Högner auf Anfrage sagte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beamten des Landeskriminalamts vor, den Geschäftsmann aus Hannover am 4. November 2013 in seiner Pension im Gimmlitztal getötet und die Leiche des 59-Jährigen zerstückelt und in seinem Garten vergraben zu haben. Laut dem rechtsmedizinischen Gutachten, das erst nach Monaten vorlag, erstickte der Mann durch Erdrosseln. "Wir gehen von vorsätzlicher Tötung aus und nicht von Suizid", sagte Oberstaatsanwalt Haase.

Anklage unterstellt sexuelle Motive

Die Anklage unterstellt mit dem Mordmerkmal "Befriedigung des Geschlechtstriebs" sexuelle Motive und dass der Beschuldigte eine Leiche zerstückeln wollte. Dagegen gibt es laut Haase keine Hinweise auf Kannibalismus, auch wenn die Leiche nicht ganz vollständig ist. Entsprechende Spekulationen waren aufgetaucht, weil Opfer und Täter sich auf einer entsprechenden Internet-Plattform kennengelernt hatten. Nach seiner Festnahme Ende November 2013 hatte der verdächtige Kriminalhauptkommissar zugegeben, seinen Gast auf dessen eigenen Wunsch getötet zu haben. Kannibalistische oder sexuelle Motive hatte er bestritten.

Im Januar widerrief der Schriftsachverständige dann Teile des Geständnisses, sein Anwalt legte Haftbeschwerde ein und legte ein von seinem Mandanten gedrehtes Video als Beweis für einer Selbsttötung vor. An dieser Auffassung hält der Anwalt auch nach Abweisung der Anträge und der Anklage fest. "Es spricht alles dafür."

dpa

Mehr zum Thema

Gibt es eine Wende im mutmaßlichen Kannibalen-Mord? Ein Polizist soll im November vorigen Jahres einen Menschen ermordet und zerstückelt haben – und hat das auch gestanden. Sein Anwalt bringt nun ein Video ins Spiel. Das soll zeigen, dass alles ganz anders war.

Tobias Morchner 20.01.2014

Nach einer Woche hat die Sonderkommission „Pension“ die Suche nach den Teilen der Leiche eines getöteten 59-jährigen Hannoveraners in Reichenau beendet. Unklar ist, ob alle vergrabenen Überreste des Opfers gefunden wurden.

07.12.2013
Panorama Grausige Spurensuche in Reichenau - Weitere Leichenteile gefunden

Noch ist nicht genau geklärt, warum ein 59-jähriger Geschäftsmann aus Hannover in einer kleinen Pension in Sachsen sterben musste. Mord oder Tötung auf Verlangen? Aufklärung soll auch die Obduktion der Leiche bringen. Doch noch sind nicht alle Teile gefunden

03.12.2013
Panorama Verschollenes Flugzeug MH370 - Pilot löschte Daten auf Flugsimulator

Neue Fragen und neue Dementis bei der Suche nach Malaysia Airlines-Flug MH370: was passierte wann an Bord? Die Suche geht weiter. Eine Spur auf dem Malediven verläuft im Sande.

19.03.2014
Panorama Mehr als 250 Opfer aus mehreren Ländern - US-Ermittler sprengen Kinderporno-Ring

27.000 Mitglieder, mehr als 250 Opfer - die Zahlen sind erschreckend: US-Ermittler haben die Betreiber eines großen Kinderporno-Rings festgenommen. Gegen 300 Nutzer laufen Ermittlungen, weitere Festnahmen sollen folgen.

19.03.2014

Familiendrama in Franken: Ein junger Vater wirft seine drei Kinder aus dem Fenster. Dann springt er selbst in die Tiefe. Mögliches Motiv: Seine Ehefrau hatte sich erst vor wenigen Tagen von ihm getrennt.

19.03.2014