Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Lena muss sich Korea geschlagen geben
Nachrichten Panorama Lena muss sich Korea geschlagen geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 06.11.2011
Von Imre Grimm
Anzeige

Es war die ganz persönliche Globalisierung von Lena Meyer-Landrut: Da saß die 20-Jährige am Sonntagabend in der Odyssey Arena in der nordirischen Hauptstadt Belfast auf einem weißen Sessel zwischen Lady Gaga, Katy Perry, Chris Martin, Jennifer Lopez und, nun ja, David Hasselhoff und all den anderen abgezockten, internationalen Superstars und fragte sich, was zum Teufel sie hier eigentlich macht. Aber wer bei den „MTV Europe Music Awards“ (EMAs) erst die deutsche und dann auch die europäische Wertung gewinnt, der sitzt eben hier und balgt sich mit Britney um die Krone in der Kategorie „World Wide Act“. Am Ende war es dann weder die 29-jährige US-Veteranin, die gewann, noch Lena - sondern die südkoreanische Boyband Big Bang. Für Lena in ihrem spektakulären, schwarzweißen Pünktchenoutfit aber war der Abend dennoch ein großer Erfolg: offiziell aufgenommen in die europäische Popelite, Adele geschlagen, zwei MTV-Titel, eine große Party.

MTV machte es spannend für Lena-Fans: Erst zum Finale dieser schrillen, aber merkwürdig sterilen Gummibärchenpop-Leistungsschau, die sich nur in Teilen von der Werbung dazwischen unterschied, hatte sie ihren kurzen Moment.
Große Sieger des Abends waren wenig überraschend Katy Perry, Bruno Mars, Justin Bieber und US-Superstar Lady Gaga. Die „MTV EMAs“ sind der zweitwichtigste Musikpreis im globalen Netzwerk von MTV - nach der „Muttershow“ in den USA. Sie werden seit 1994 vergeben und in alle Welt übertragen.150 Millionen Stimmen hatten die Fans insgesamt abgegeben.

Anzeige

Der „Global Icon Award“ ging - 40 Jahre nach deren Gründung - an die verbliebenen Rocker von Queen. Schon ziemlich lange her. Als Freddy Mercury starb, war Lena ein halbes Jahr alt.