Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Lufthansa tauscht ein A380-Triebwerk aus
Nachrichten Panorama Lufthansa tauscht ein A380-Triebwerk aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 10.11.2010
Lufthansa hat bei der Überprüfung ihrer drei Super-Airbus A380 Auffälligkeiten an einem Triebwerk festgestellt und reagiert mit dem Austausch einer Turbine.
Lufthansa hat bei der Überprüfung ihrer drei Super-Airbus A380 Auffälligkeiten an einem Triebwerk festgestellt und reagiert mit dem Austausch einer Turbine. Quelle: dpa
Anzeige

Nach der Überprüfung sämtlicher Triebwerke ihrer drei Super-Airbus A380 tauscht die Lufthansa nun doch eine der Turbinen vorsorglich aus. Es gebe dabei aber keinen Zusammenhang mit den Befunden, die die Fluggesellschaft Qantas an drei ihrer Turbinen festgestellt hatte, sagte Lufthansa-Sprecher Thomas Jachnow am Mittwoch in Frankfurt. Die australische Airline hatte an drei Triebwerken Spuren von Öl entdeckt. Die geplanten Flüge des Großraumjets würden alle wie geplant stattfinden, sagte Jachnow.

Ein Triebwerk an einer A380 der australischen Fluggesellschaft Qantas war in der vergangenen Woche kurz nach dem Start in Singapur stark beschädigt worden, Teile des Antriebs stürzten zu Boden. Die Maschine kehrte daraufhin nach Singapur zurück. Nach einer Prüfung aller A380-Triebwerke bei Qantas war dann an drei Antrieben Öl an Stellen entdeckt worden, wo keines sein darf. Seither hat die Gesellschaft alle Flüge mit der A380 gestrichen. Auch Singapore Airlines entdeckte inzwischen in drei Triebwerken Ölflecken und tauscht diese aus.

Lufthansa hatte vergangene Wochen ebenfalls alle ihre A380-Triebwerke auf Schäden überprüft, aber keine Fehler entdeckt. In der Nachbetrachtung habe man nun aber eine Auffälligkeit an einem Triebwerk gefunden und in Abstimmung mit dem Hersteller vorsorglich den Austausch für weitere Untersuchungen angeordnet, erläuterte Jachnow. Auch der Triebwerkshersteller Rolls-Royce habe bestätigt, dass es keinen Zusammenhang mit den Feststellungen bei den Qantas-Triebwerken gebe.

In der Luftfahrt ist es nicht ungewöhnlich, dass Triebwerke bei Verdacht auf Fehlern ausgetauscht werden. Dadurch ist eine genauere Untersuchung möglich, ohne dass das ganze Flugzeug am Boden bleiben muss. Die A380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt und hat vier Triebwerke. In der Lufthansa-Version bietet sie Platz für 526 Passagiere. Die bislang drei A380 der Lufthansa fliegen im Liniendienst von Frankfurt nach Tokio, Peking und Johannesburg.

dpa

Mehr zum Thema

Eine weitere Maschine der australischen Fluggesellschaft Qantas musste einem Fernsehbericht zufolge am Freitag in Singapur notlanden. Kurz nach dem Start sei die Boeing 747 wegen Triebwerksproblemen zum Flughafen zurückgekehrt, berichtete der örtliche Sender Channel 5.

05.11.2010

Die Triebwerksprobleme bei der Airline Qantas, die zwei Flugzeuge der australischen Fluggesellschaft zur Notlandung in Singapur zwangen, stehen nach Angaben des Unternehmens in keinem Zusammenhang. Es habe sich um zwei Vorfälle gehandelt, die ohne Beziehung zueinander seien.

06.11.2010

Schwerer Zwischenfall beim Flug eines A380: Der Qantas-Airbus mit 459 Menschen an Bord ist nach einem Triebwerksausfall in Singapur notgelandet. Bis zur Klärung sollen alle Superjumbos der australischen Airline am Boden bleiben.

04.11.2010