Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mädchen erschießt sich mit Waffe der Oma
Nachrichten Panorama Mädchen erschießt sich mit Waffe der Oma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 12.05.2016
Symbolfoto Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Detroit

In den USA hat die Verbreitung von Schusswaffen erneut zu einer Familientragödie geführt. Tatort war diesmal Detroit. Dort fand ein fünfjähriges Mädchen die Waffe seiner Großmutter, spielte damit - und tötete sich versehentlich selbst. Das Mädchen hatte die Waffe laut Berichten des Nachrichtensender CNN unter einem Kissen gefunden.

Zwei weitere Kinder im Alter von einem und drei Jahren wurden Zeugen - sie waren bei dem Unfall dabei, blieben aber unverletzt. Für die Fünfjährige gab es keine Rettung: Bei Ankunft in einem Krankenhaus wurde das Mädchen für tot erklärt.

Anzeige

Unfall setzt traurige Reihe fort

In den USA kommt es immer wieder zu tödlichen Unfälle mit Schusswaffen bei den Kinder Opfer – oder Täter sind. Ende April tötete im US-Bundesstaat Wisconsin ein zweijähriger Junge seine Mutter: Er hatte auf dem Rücksitz des Autos eine Waffe gefunden und während einer Autofahrt durch den Fahrersitz geschossen.

Parallelen weist ein Fall im März auf: Ein Vierjähriger hatte bei einer Autofahrt seiner Mutter in den Rücken geschossen. Die Mutter, eine 31-jährige Waffennärrin aus Florida, wurde schwer verletzt.

Ende 2014 hatte ein Fall Schlagzeilen gemacht, in dem ein Zweijähriger in einem Supermarkt versehentlich seine Mutter erschoss, als er unbemerkt eine Waffe aus der Handtasche seiner Mutter griff und sie abfeuerte.

Täglich sieben Tote Kinder

Nach Angaben der Anti-Waffenvereinigung "Brady Campaign to Prevent Gun Violence" sterben in den USA jeden Tag durchschnittlich sieben Kinder oder Jugendliche infolge von Waffengewalt - davon erschießen sich zwei selbst. 

dpa/RND/zys

12.05.2016
Panorama Quiz zum Eurovision Song Contest - Wie viel wissen Sie über den ESC?
12.05.2016