Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mattel veröffentlicht erste geschlechtsneutrale Puppenkollektion
Nachrichten Panorama

Mattel veröffentlicht erste geschlechtsneutrale Puppenkollektion

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 26.09.2019
Neutrale Puppenkollektion von Mattel. Quelle: Mattel

Inklusion und Vielfalt sind in der heutigen Zeit wichtige Gesellschaftsthemen, die auch beim Spielzeugkonzern Mattel großgeschrieben werden. Der Hersteller hat deshalb erstmals eine komplett geschlechtsneutrale Puppenlinie mit dem Namen „Creatable World“ veröffentlicht, die Kindern laut einer Pressemitteilung „grenzenlosen Spielspaß“ ermöglichen soll.

Mattel löst sich von Geschlechtsnormen

Das Besondere an der neuen Linie ist die individuelle Gestaltbarkeit von Haaren, Kleidungsstücken und Accessoires. Kinder können ihr Spielzeug nach Belieben selbst umgestalten, sodass bei ihren Puppen keinerlei Geschlechtsnormen vorgegeben sind. Mit der neuen Kollektion erhoffe sich das Unternehmen, dass „auch Erwachsene erkennen, dass Kinder von dem Spiel mit individualisierbaren Puppen profitieren“, wie Kim Culmone, Senior Vice President Mattel Fashion Doll Design, erklärt.

Entwickelt wurden die neuen Puppen demnach in Zusammenarbeit mit externen Experten und Ärzten, aber auch mit Eltern und zahlreichen Kindern. Die Linie besteht aus sechs verschiedenen Sets, in denen je eine Puppe, zwei Frisuren und viele Stylingmöglichkeiten enthalten sind. Außerdem sind die Puppen in unterschiedlichen Hauttönen erhältlich.

RND/eee/spot

Vor dem Gesetzt ist Freddy McConnell als Mann anerkannt - Vater seines Kindes darf der Brite trotzdem nicht offiziell sein. Die Anwältin des Transmannes ist über das Urteil empört.

25.09.2019

Von wegen “alkoholfrei”: Die Brauerei Lammsbräu hat wegen einer technischen Panne Bier mit dem falschen Etikett beklebt.

25.09.2019

Einsatzkräfte wollen in Stuttgart einen in Lebensgefahr schwebenden Patienten retten - doch plötzlich stellt sich ihnen ein Paketbote in den Weg. Dessen Begründung macht ziemlich sprachlos.

25.09.2019