Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mindestens zwei Tote durch Sturm in Frankreich und Portugal
Nachrichten Panorama Mindestens zwei Tote durch Sturm in Frankreich und Portugal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 27.02.2010
Ein schwerer Sturm ist am Sonnabend über Portugal und Spanien hinweggefegt und nach Frankreich weitergezogen. Quelle: afp
Anzeige

Ein schwerer Sturm ist am Sonnabend über Portugal und Spanien hinweggefegt und nach Frankreich weitergezogen. Mindestens zwei Menschen starben nach Behördenangaben. Im Norden Portugals starb ein zehn Jahre alter Junge, der beim Fußballspielen von einem umstürzenden Baum getroffen wurde, wie der Zivilschutz mitteilte. Auch in Frankreich wurde ein Mann in den südlichen Pyrenäen durch einen umfallenden Baum getötet. An der Westküste Frankreichs bei Piriac-sur-Mer ertranken zwei Männer, wobei nach Angaben der Rettungskräfte zunächst unklar war, ob ihr Tod mit dem Sturm zusammenhing.

Im Baskenland erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von bis zu 173 Stundenkilometern. In der Stadt Abaltzisketa kippte ein Baukran auf ein dreistöckiges Haus, wobei nach Behördenangaben jedoch niemand verletzt wurde. Am Samstagabend erreichte der Sturm Frankreich, in Dutzenden Departements sowie im Fürstentum Andorra waren die Behörden in erhöhter Alarmbereitschaft. Es wurden Windstärken bis zu 150 Stundenkilometer erwartet.

Mit einem Sturm vom Ausmaß des Orkans „Lothar“ rechneten die Wetterdienste jedoch nicht. Der Orkan war Weihnachten 1999 von der Biskaya kommend über Frankreich, die Schweiz und Süddeutschland hinweggezogen und hatte einen Schaden von etwa fünf Milliarden Euro angerichtet. Rund hundert Menschen wurden europaweit durch den „Jahrhundertsturm“ getötet.

afp