Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mineralwasser ist häufig verunreinigt
Nachrichten Panorama Mineralwasser ist häufig verunreinigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 24.07.2014
Nur sechs Wasser waren laut Stiftung Warentest einwandfrei. Quelle: dpa
Berlin

Nach einem Test von 30 Mineralwassersorten kann die Stiftung Warentest nach eigenen Angaben nur jedes fünfte Wasser uneingeschränkt empfehlen. Dabei handele es sich sowohl um Markenprodukte als auch um Eigenmarken des Handels, berichtete das Magazin "test" am Donnerstag vorab aus seiner Augustausgabe. In zehn Sorten wiesen die Tester demnach Verunreinigungen aus oberirdischen Schichten nach, vor allem einen künstlichen Süßstoff und Abbauprodukte von Pestiziden. Diese bedeuteten zwar kein Gesundheitsrisiko, führten aber dazu, dass sich das Mineralwasser nicht mehr von Trink-, Tafel- und Quellwasser unterscheide, bemängeln die Tester. Bei letzteren würden solche Verunreinigungen durchaus toleriert.

Zum Thema

Gesundheit: Leitungswasser oder Mineralwasser?

Der Test habe zudem ergeben, dass die 30 untersuchten Mineralwassersorten nur wenige nennenswerte Mengen an Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium oder Kalium enthielten. Sechs Produkte hatten demnach einen hohen oder sehr hohen Mineralstoffgehalt, drei davon enthielten aber Keime, die Menschen mit Immunschwäche nicht zu empfehlen seien. Ein Mineralwasser enthielt dem Test zufolge mehr Nickel als erlaubt.

Nur sechs Wasser waren in dieser sowie in anderer Hinsicht einwandfrei. Laut Warentest sind das: Frische Brise für 24 und Vio für 51 Cent je Liter sowie die für je 13 Cent pro Liter erhältlichen Handels-Eigenmarken Kaufland/K-Classic (Mierbach Quelle), Lidl/Saskia aus Jessen und Wörth am Rhein sowie Rewe/ja! (Paulusquelle). Weder am Geschmack noch an der Kennzeichnung hatten die Tester etwas auszusetzen. Sie fanden außerdem keine Verunreinigungen wie künstliche Süßstoffe oder Abbauprodukte von Pestiziden und halten die Wasser auch für Immungeschwächte für geeignet.

dpa/afp/frs

Ein etwa 50 bis 60 Jahre alter Mann hat Mittwochabend einen Polizisten im südhessischen Bischofsheim erschossen. Der Täter ist geflüchtet. Über die Hintergründe der Tat ist bisher nichts bekannt.

24.07.2014
Der Norden Prozess gegen Fußfesselträger - „Für Geld gehen sie über Leichen“

Im Prozess um das erste Gewaltverbrechen in Niedersachsen, das mithilfe einer elektronischen Fußfessel aufgeklärt wurde, hat die Staatsanwaltschaft langjährige Haftstrafen für die beiden Angeklagten gefordert.

24.07.2014

Erneut ist ein Verurteilter in den USA bei seiner Hinrichtung qualvoll gestorben: Der Todeskampf des zweifachen Mörders dauerte nach der Giftspritze in Arizona beinahe zwei Stunden.

24.07.2014