Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ministerium: Keine Probleme trotz Streusalz-Knappheit
Nachrichten Panorama Ministerium: Keine Probleme trotz Streusalz-Knappheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 06.01.2010
Laut Umweltministerium ist das Streuen von Salz für einige Tage im Jahr ökologisch unproblematisch. Quelle: lni (Archiv)
Anzeige

Auf Niedersachsens Straßen ist in den vergangenen Wochen bereits halb so viel Streusalz zum Einsatz gekommen wie im gesamten vergangenen Winter. „Aktuell sind es 58.000 Tonnen“, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Mittwoch in Hannover. Gegenwärtig werde das Streusalz zwar knapp, dies habe jedoch nicht zu Verkehrsproblemen geführt. „Alle Autobahnen sind frei, auch alle Spuren sind frei.“

Die beiden Salz-Lieferanten des Landes, Esco und Nordsalz, versorgten die Autobahnmeistereien weiterhin. Die „Bild“-Zeitung (Mittwoch) hatte berichtet, dass aus Marokko 5000 Tonnen Streusalz geliefert worden seien. „Wo unsere Lieferanten ihre Quellen haben - Marokko ist da vom Unternehmen genannt worden - ist uns nicht bekannt“, sagte der Sprecher dazu.

Der verstärkte Einsatz von Streusalz ist laut Umweltministerium unbedenklich. Es sei ökologisch unproblematisch, „wenn für ein paar Tage im Jahr Salz gestreut wird“, sagte eine Sprecherin von Minister Hans-Heinrich Sander (FDP). Einige Kommunen wie etwa die Stadt Hannover streuen nur im Extremfall mit Salz, weil sie den Einsatz als schädlich erachten. „Das ist den Kommunen überlassen, wie sie damit umgehen“, sagte die Sprecherin. Am Dienstag hatte Hannover das Streusalzverbot aufgehoben.

lni