Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mit diesem Preistrick zockt Amazon Kunden ab
Nachrichten Panorama Mit diesem Preistrick zockt Amazon Kunden ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 02.11.2015
Quelle: dpa/M
Anzeige

Der Deutschland-Chef des Online-Versandhändlers Amazon hat eingeräumt, dass Kunden für einige Produkte mehrmals am Tag unterschiedliche Preise angezeigt werden können. "Wenn wir das Gefühl haben, es entwickelt sich für den Kunden ein neuer Marktpreis, und das kann bei manchen Produkten mehrmals am Tag sein, reagieren wir darauf", sagte Ralf Kleber der "Rheinischen Post". "Preise gehen rauf und runter - aber wir sagen es dem Kunden."

Ein Medienbericht hatte das Thema zuvor angestoßen. Demnach wechselten die Preise mancher Produkte bei Amazon bis zu 300 Mal am Tag. Ein ausgeklügelter Algorithmus berechnet offenbar, für wie zahlungsbereit man den Kunden gerade hält. Entscheidend für die Preisänderung ist dann etwa die Tageszeit, zu der Kunden nach einem Produkt suchen oder wie sie zum Online-Shop finden. Das bedeutet: Das eigene Surf-Verhalten kann den Preis für das gesuchte Produkt massiv in die Höhe treiben.

Anzeige

Denkbar ist, dass Produkte beispielsweise am Abend teurer angepriesen werden, wenn der Kunde dafür bekannt ist, dass er zu diesem Uhrzeiten in der Vergangenheit schon häufiger gekauft hat – und demnach eher bereit scheint, dann Geld auszugeben. Ob genau so vorgegangen wird, ist jedoch unklar, denn die Details der computergesteuerten Preisschwankungen bleiben um Dunkeln. Klar aber lediglich: Für Kunden ist die Preisgestaltung trotz Amazon-Angaben weitgehend intransparent.

Gleichzeitig wies der Amazon-Deutschland-Chef Berichte zurück, nach denen Amazon-Kunden einen höheren Preis angezeigt bekommen, die mit einem Apple-Gerät einkaufen. Das sei "absoluter Schmarrn". "Es gibt keine unterschiedlichen Preise für ein und dasselbe Produkt auf unterschiedlichen Endgeräten", betonte Kleber.

Dabei ist Amazon, weltgrößter Online-Händler, nicht das einzige Unternehmen, das seine Preisgestaltung gelinde gesagt flexibel handhabt. Markttester von WDR und SWR fanden eine ähnliche Praxis auch etwa bei Neckermann.

afp/mic

Panorama Postboten als Detektive - Wer braucht schon Postleitzahlen?
02.11.2015
02.11.2015
02.11.2015