Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Munitionsdepot auf Zypern explodiert
Nachrichten Panorama Munitionsdepot auf Zypern explodiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 11.07.2011
Mehrere Menschen sind bei der Explosion ums Leben gekommen. Quelle: dpa
Anzeige
Nikosia

Bei einer Serie schwerer Explosionen auf einem Marinestützpunkt im Süden der Mittelmeerinsel Zypern sind am Montag nach Rundfunkberichten mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. 40 weitere seien zum Teil schwer verletzt worden, als mehrere Munitionscontainer explodierten, berichtete der zyprische Rundfunk.

Eine offizielle Bestätigung der Zahlen lag zunächst nicht vor. Gerichtsmediziner hätten Schwierigkeiten, die stark verstümmelten Leichen zu identifizieren, hieß es in den Berichten. Die Behörden gingen von einem Unfall aus.

Anzeige

Der Marinestützpunkt von Mari nahe der Ortschaft Zygi wurde durch die Explosionen schwer verwüstet. Auch das benachbarte größte Elektrizitätswerk der Insel wurde beschädigt. In weiten Teilen der Insel fiel der Strom aus.

Wie der zyprische Rundfunk (RIK) berichtete, waren aus zunächst unbekannten Gründen einige Container mit Munition explodiert. Wie es hieß, stammen sie aus einem illegalen Munitionstransport und waren im Februar 2009 an Bord eines Frachters vor Zypern beschlagnahmt worden. Seitdem hätten sie auf dem Stützpunkt gestanden. In den letzten Tagen soll es an den Containern Verformungen gegeben haben.

Auf Zypern herrschen derzeit hochsommerliche Temperaturen von zum Teil über 40 Grad Celsius.

kas/dpa

Der Artikel wurde aktualisiert.