Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mutter von getöteter Leonie verweigert Aussage
Nachrichten Panorama Mutter von getöteter Leonie verweigert Aussage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 16.09.2009
Steifvater Andreas B. und Leonies Mutter Miriam B. im Hildesheimer Landgericht.
Steifvater Andreas B. und Leonies Mutter Miriam B. im Hildesheimer Landgericht. Quelle: lni
Anzeige

Sie ist inzwischen mit dem angeklagten Polizisten verheiratet. Der Stiefvater soll das vierjährige Mädchen 2007 so heftig geschlagen haben, dass es an den Folgen starb. Das Gericht hatte den 41-Jährigen deswegen im vergangenen Jahr zu einer siebeneinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch auf und verwies das Verfahren an das Landgericht zurück. Der Prozess wird nun komplett neu aufgerollt.

Am Mittwoch sagten unter anderem ein Polizeibeamter sowie ein Ermittlungsrichter aus. Sie schilderten noch einmal ihre Vernehmungen des Angeklagten. Der angeklagte Polizist hatte zum Auftakt des neuen Prozesses überraschend angekündigt, zunächst nicht aussagen zu wollen. Im ersten Verfahren hatten er und seine Frau sich noch ausführlich dazu geäußert, wie es aus ihrer Sicht zum Tod des Kindes kam. „Der Mann war der Situation angemessen erschüttert“, erinnerte sich der damals zunächst ermittelnde Hauptkommissar an die erste Befragung seines Kollegen, nachdem das Mädchen ins Krankenhaus gekommen war.

Nebenkläger in dem Verfahren ist der leibliche Vater des kleinen Mädchens. Sein Anwalt erwähnte am Mittwoch erstmals Vorwürfe, es habe schon früher eine Anzeige wegen Körperverletzung im Amt gegen den suspendierten Polizeibeamten gegeben. Der als Zeuge geladene Polizeibeamte konnte dazu aber keine Angaben machen.

Im ersten Prozess war das Gericht zu der Auffassung gekommen, dass der Stiefvater mit Leonie nicht zurechtgekommen war und das Mädchen geschlagen hatte, nachdem es in die Hose gemacht hatte. Fünf Tage später soll er Leonie erneut so heftig ins Gesicht geschlagen haben, dass sie bewusstlos wurde und Tage später in einer Kinderklinik starb. Der Mann hatte die Taten im ersten Verfahren vehement bestritten.

lni