Nach Poolparty von Jugendlichen:US-Polizei geht erneut brutal gegen Schwarze vor
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama US-Polizei geht erneut brutal gegen Schwarze vor
Nachrichten Panorama US-Polizei geht erneut brutal gegen Schwarze vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 08.06.2015
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
McKinney

Nachdem im Internet Amateurvideoaufnahmen des Polizeieinsatzes bei einer Poolparty von Teenagerns aufgetaucht waren, erklärte die Polizei in McKinney im Bundesstaat Texas am Sonntag (Ortszeit), Ermittlungen seien eingeleitet und der verantwortliche Polizist sei suspendiert worden.

Bei dem Vorfall am Freitag hatte die Polizei nach eigenen Angaben Beschwerden über Lärmbelästigung und miteinander kämpfende Jugendliche bei einer Poolparty erhalten und war deshalb zu der Wohngegend geeilt. Die Jugendlichen hätten "nicht in der Gegend gewohnt und auch keine Erlaubnis gehabt", sich an dem Schwimmbad aufzuhalten, erklärte die Polizei. Sie hätten sich "geweigert, den Ort zu verlassen". Später sei es den Beamten gelungen, "die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen".

Auf Videoaufnahmen im Internet sind chaotische Szenen zu sehen sowie ein weißer Beamter, der die Jugendlichen wüst beschimpft und sie auffordert, sich auf den Boden zu legen. Später wirft und drückt er ein schwarzes Mädchen im Bikini mit dem Gesicht nach unten zu Boden und kniet auf seinem Rücken. Dann werden der Jugendlichen Handschellen angelegt. Gegen zwei schwarze Jungen, die ihr offenbar helfen wollen, erhebt der Polizist seine Waffe. Im Hintergrund rennen Jugendliche umher, um vor den Beamten zu fliehen.

In den vergangenen Monaten hatten Einsätze der US-Polizei gegen Schwarze immer wieder Zorn in der Bevölkerung hervorgerufen. Vielerorts gab esn Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt.

afp

Mehr zum Thema

Mehrere tausend US-Bürger haben gegen Polizeigewalt gegen Schwarze demonstriert. In Washington, New York, Boston und Chicago gingen zahlreiche Menschen auf die Straße. In Baltimore blieb der von zahlreichen Polizisten begleitete Protest friedlich.

30.04.2015

Nach dem Tod eines 25-jährigen Afroamerikaners ist es in der US-Ostküstenstadt Baltimore zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Als erste Reaktion verhängte die Stadt eine Ausgangssperre. Der zuständige Gouverneur hat die Nationalgarde zu Hilfe gerufen.

28.04.2015

Bei Protesten nach dem Tod eines offenbar bei seiner Festnahme verletzten jungen Schwarzen in der US-Großstadt Baltimore ist es zu Ausschreitungen gekommen. Demonstranten warfen am Samstag Steine auf Polizeiwagen und Geschäfte

26.04.2015
08.06.2015
08.06.2015