Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Nackte Maria ruft in Neuseeland heftige Proteste hervor
Nachrichten Panorama Nackte Maria ruft in Neuseeland heftige Proteste hervor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 17.12.2009
"Armer Joseph! Es ist nicht leicht, auf Gottes Wegen zu wandeln."
"Armer Joseph! Es ist nicht leicht, auf Gottes Wegen zu wandeln." Quelle: afp
Anzeige

Ein großflächiges Poster mit der Abbildung einer nackten Maria, die mit Joseph im Bett liegt, erhitzt in Neuseeland christliche Gemüter. Kaum war das Poster vor der progressiven anglikanischen Kirche St. Matthew-in-the-City in Auckland errichtet, brach eine aufgeregte Debatte los, die einen Demonstranten gar dazu hinriss, die biblischen Figuren mit brauner Farbe zu übertünchen.

Die Debatte wurde von Erzdiakon Glynn Cardy ganz bewusst angeschoben, weil er die Gläubigen ermuntern wollte, über "festgefügte Vorstellungen" aus der christlichen Überlieferung nachzudenken. So wurde die Darstellung der Jungfrau Maria und des betrübt wirkenden Joseph noch mit dem Spruch garniert "Armer Joseph! Es ist nicht leicht, auf Gottes Wegen zu wandeln."

Die Sprecherin der katholischen Diözese von Auckland, Lyndsay Freer, nannte dies respektlos. "Unsere christliche Tradition bleibt, dass Maria eine Jungfrau war - und dass Jesus Gottes Sohn ist, nicht Josephs", sagte Freer. Erzdiakon Cardy hielt dem entgegen, die Gläubigen sollten "Stereotypen" überdenken. Wichtig sei, dass sie über die Weihnachtsgeschichte redeten. Wenige Stunden später kletterte ein aufgeregter Mann auf das Dach seines Wagens, griff zum Malerwerkzeug und überpinselte das bloße Paar.

afp