Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Neonazis nach Gewalt gegen Betrunkenen verurteilt
Nachrichten Panorama Neonazis nach Gewalt gegen Betrunkenen verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 16.02.2011
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Ein 28-jähriger Angeklagter, der zudem Nazipropaganda besessen hatte, erhielt 22 Monate Haft mit Bewährung. Der wegen Gewalt vorbestrafte 30-Jährige muss zwei Jahre in Haft.

Die politische Gesinnung spielte bei der Tat keine Rolle, urteilte das Gericht. Dem 28-Jährigen sei zu Gute zu halten, dass er sich von der Szene gelöst hatte und in der rechten Szene als Verräter gilt, argumentierte der Ankläger. Der arbeitslose Maler hat eigenen Angaben Angst vor Racheakten. Auf einer rechtsextremen Internetseite wird er mit einem Foto als Denunziant gebrandmarkt

Das 23-Jährige Opfer erlitt nach der Schlägerei in der Nacht zum 27. Juni 2010 eine Kopfplatzwunde, die ambulant behandelt wurde. Der Koch wurde in der Nacht zum 27. Juni 2010 zunächst in einer Tram im Stadtteil Oberschöneweide mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Später auf der Straße wurde der Mann erneut geschlagen und getreten. Er brach bewusstlos zusammen. Seine Kopfplatzwunde wurde ambulant behandelt. Die Angeklagten hatten die Tat gestanden.

Beide Angeklagte waren eigenen Angaben nach angetrunken. Sie waren mit Bekannten unterwegs und fuhren an der Straßenbahnhaltestelle vorbei. Sie versperrten Fußgängern den Weg. Das spätere Opfer regte sich auf. Die berechtigte Unmutsäußerung führte zu der Schlägerei. Eine derartige Gewalt ohne vernünftigen Anlass ist nicht zu verstehen, urteilte das Gericht.

dpa