Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Obama verspricht Aufklärung des Amoklaufs in Fort Hood
Nachrichten Panorama Obama verspricht Aufklärung des Amoklaufs in Fort Hood
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 10.11.2009
13 Menschen kamen bei dem Amoklauf in Fort Hood am Donnerstag ums Leben. Quelle: afp
Anzeige

Dem US-Fernsehsender ABC sagte Obama am Montagabend (Ortszeit), seine Regierung werde außerdem „alle notwendigen Schritte“ unternehmen, damit sich eine solche Tragödie nicht wiederhole. Der US-Präsident hatte eigens seine Japan-Reise verschoben, um mit seiner Frau Michelle an der Gedenkfeier am Dienstag teilnehmen zu können.

Der mutmaßliche Täter, der 39-jährige Militärpsychiater Nidal Hasan, hatte am Donnerstag in Fort Hood im Bundesstaat Texas um sich geschossen und dabei 13 Armeeangehörige getötet. Nach neuen Angaben der Armee vom Montag wurden 42 Menschen verletzt. Zuvor war von 30 Verletzten die Rede gewesen. Hasan, der bei der Schießerei selbst schwer verletzt wurde, ist nach Angaben des Brooke-Armeehospitals in San Antonio bei Bewusstsein und spricht mit dem behandelnden Personal im Krankenhaus.

Anzeige

Obama drückte in dem ABC-Interview die Hoffnung aus, möglichst bald mehr über das Motiv für den Amoklauf zu erfahren. „Ich denke, die Frage, die wir jetzt stellen, ist: War das ein Einzeltäter, der so gehandelt hat, oder gibt es mehrere Täter?“, sagte Obama.

afp

Mehr zum Thema

Nach dem Amoklauf in einer texanischen Militärkaserne in Fort Hood fürchten die Muslime in den USA neue Ausgrenzungen.

09.11.2009

Nach dem Amoklauf auf einem US-Armeestützpunkt in Texas rätseln die Ermittler noch immer über das Motiv. Nur so viel ist klar: Er war wohl ein Einzeltäter. Derweil feiern die USA die Polizistin, die den dreizehnfachen Todesschützen stoppte.

08.11.2009

Eigentlich half er Soldaten, ihre Erlebnisse aus dem Krieg im Irak oder in Afghanistan zu verarbeiten. Am Donnerstag griff der Militärpsychiater Nidal Malik Hasan dann jedoch urplötzlich zur Waffe und erschoss auf dem größten US-Armeestützpunkt Fort Hood in Texas 13 Menschen.

06.11.2009
09.11.2009
09.11.2009