Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama „Xaver“ tobt über dem Norden
Nachrichten Panorama „Xaver“ tobt über dem Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 06.12.2013
Eine zweite Welle von „Xaver“ trifft auf die Nordseeküste – sas Bild entstand am Fähranleger von Dagebüll. Quelle: dpa
Anzeige

+++ 23.30 Uhr: Der erste Strumtag mit "Xaver" geht zu Ende, doch auch am Freitag wird das Orkantief wieder Wasser gegen die Küste drücken. Der Deutsche Wetterdienst warnte bis Freitagvormittag 10 Uhr vor weiteren Orkanböen. Danach soll der Wind an Kraft verlieren. Wir halten Sie an dieser Stelle auch am Freitag wieder auf dem Laufenden.

+++ 22:32 Uhr: Die Deiche entlang der schleswig-holsteinischen Nordseeküste halten weiter Stand. Bislang seien keine größeren Schäden festgestellt worden, sagte der Sturmflut-Einsatzleiter vom Landesbetrieb für Küstenschutz, Michael Heinrichs. Er fügte hinzu: "Die Deiche halten." Kleinere Auswaschungen gebe es aber im Bereich Nordstrand, sagte Heinrichs. Diese gefährdeten die Wehrfähigkeit des dortigen Deiches nach derzeitiger Einschätzung aber nicht. Im Kreis Nordfriesland hätten bereits Deichläufer die Lage in Augenschein genommen. Die zweite schwere Sturmflut wird in der Nacht zum Freitag erwartet.

Anzeige

+++ 22.07 Uhr: Bei stürmischer See sind vor Südschweden zwei Männer über Bord gegangen und seitdem vermisst. Sie waren auf einem niederländischen Frachtschiff vor Ystad unterwegs, als das Unglück passierte. Trotz großangelegter Suche blieben die beiden zunächst verschwunden.

+++ 22.05 Uhr: Autobahn nahe Rostock nach Unfällen bei Schneeschauern gesperrt: Bei plötzlichen Schnee- und Graupelschauern verunglückten sechs Fahrzeuge auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Kröpelin und Bad Doberan in Richtung Stralsund, wie die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern mitteilte.

+++ 21.42 Uhr: An einem Bahnübergang in Elmshorn (Schleswig-Holstein) ist ein Zug gegen einen umgestürzten Baum gefahren. Der Zugführer wurde leicht verletzt, wie die Regionalbahn AKN mitteilte. Die Bahnreisenden blieben unverletzt. Die Strecke Elmshorn-Sparrieshoop wurde gesperrt.

+++ 21.35 Uhr: Radio Bremen berichtet, dass in Bremen mehrere Gebiete geräumt werden. Menschen im Industriegebiet rund um das Vulkangelände in Bremen-Vegesack sowie im Kleingartengebiet in Rablinghausen und auf dem Stadtwerder und in der Pauliner Marsch müssen ihre Gebäude verlassen. Die Behörden richteten eine Notunterkunft in einer Schule ein. In der Nacht will sich Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) selbst ein Bild vom Hochwasser an der Weser machen.

+++ 21.29 Uhr: Eine zweite Welle des Orkantiefs "Xaver" erreicht Sylt. Dort werden laut Meteomedia Geschwindigkeiten von 185 km/h gemessen. Das ist laut ARD-Wettermann Karsten Schwanke bisheriger Höchstwert.

Die Abbildung des DWD zeigt die Spitzen, die gegen 18 Uhr in Deutschland gemessen wurden.

+++ 20:50 Uhr: Auch in Dänemark fordert der Sturm ein Opfer. Eine 72 Jahre alten Frau ist durch „Xaver“ ums Leben gekommen. Sie sei Beifahrerin in einem Van gewesen, den der heftige Wind am Donnerstag von einer Straße bei Holstebro in Jütland geblasen habe, berichtete die Nachrichtenagentur Ritzau.

+++ 20.29 Uhr: Auf den Straßen in Norddeutschland wird es stellenweise rutschig. Wie hier in Stralsund bringt „Xaver“ auf Hagel mit sich und macht die Fahrbahnen glatt. Der DWD warnt ausdrücklich vor Schnee und Glätte teils bis in tiefe Lagen hinein.

+++ 20.01 Uhr: Weitere Informationen zu dem schweren Unfall bei Barsinghausen: Nach Polizeiangaben wurden sieben Personen verletzt, als ein Kleinbus auf der B 65 von einer Orkanböe in den Gegenverkehr gedrückt wurde und dort mit einem Auto samt Pferdeanhänger kollidierte. Ein drittes Fahrzeug fuhr schließlich in den Anhänger. Eine Person zog sich schwere Verletzungen zu, unter den sechs Leichtverletzten sind auch drei Jugendliche. Die beiden auf dem Hänger stehenden Pferde blieben unversehrt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 30.000 Euro. Die Sperrung der Bundesstraße 65 zwischen Stemmen und Göxe ist mittlerweile wieder aufgehoben.

Auf der Bundesstraße 65 zwischen Stemmen und Göxe wurde ein Kleinbus von einer Orkanböe in den Gegenverkehr gedrückt. Dort kollidierte er frontal mit einem Kleintransporter.

++ 19.56 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Wetterwarnung aktualisiert: An der Nordseeküste ist demnach weiter mit extremen Orkanböen mit Geschwindigkeiten von mehr als 140 Kilometern pro Stunde. Im Binnenland treten orkanartige Böen um 110 Kilometer pro Stunde auf. Im Oberharz drohen zudem starke Schneeverwehungen. Die aktuelle Unwetterwarnung gilt bis Freitag, 10 Uhr.

+++ 19.52 Uhr: Störungen des Bahnverkehrs in NRW: Wegen umgestürzter Bäume im Gleis und Schäden an Oberleitungen sind die Strecken Dortmund - Hamm - Münster und Oberhausen - Emmerich in beiden Richtungen gesperrt. Die Strecke Unna - Soest kann in Richtung Soest nicht befahren werden.

+++ 19.46 Uhr: Am Reit- und Rittergut Köthenwald (Sehnde) hat der Sturm die fünf mal drei Meter große Verglasung eines Stalls eingedrückt, in dem sich ungefähr 50 Pferde befanden. Weil der Sturm nun in den Stall eindringen konnte, drohte das Dach regelrecht wegzufliegen. Die Feuerwehr nagelte die Fenster mit Holzplatten zu – und konnte somit weiteren Schaden abwenden.

__________________________________________________

Der schnelle Überblick für Hannover:

Infos zu Schulausfällen finden Sie hier (Region Hannover) und hier (Niedersachsen)

Die Kitas in der Stadt Hannover öffnen am Freitag regulär.

Zoo Hannover öffnet Freitag um 15 Uhr wieder. (mehr Infos)

Flughafen Hannover hat mehrere Flüge gestrichen. (mehr Infos)

Einen Überblick zur aktuellen Verkehrslage auf Straßen und Schiene finden Sie hier.

__________________________________________________

+++ 19.39 Uhr: "Xaver" hat die Feuerwehr in Schleswig-Holstein zu weniger Einsätzen gezwungen als befürchtet. Der Schwerpunkt der Einsätze lag an der Nordseeküste. In den Kreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg sowie der Stadt Flensburg gab es 45 sturmbedingte Einsätze. Dabei ging es vor allem um umgeknickte Bäume, kurzfristige Straßensperrungen, diverse Unfälle und einige beschädigte Dächer und Fassaden.

+++ 19.36 Uhr: Die Bahn hat den Zugverkehr in Mecklenburg-Vorpommern  auf zwei Strecken vorläufig eingestellt. Betroffen sind die Verbindungen zwischen Rostock und Stralsund sowie zwischen Stralsund und Greifswald.

+++ 19.33 Uhr: Spitzenreiter in Sachen Windgeschwindigkeit ist heute der Brocken. Dort wurden bislang 151 km/h gemessen. In Hannover war es in Spitzen bis zu 105 Stundenkilometer, in Steinhude rund 100.

+++ 19.28 Uhr: Die Feuerwehr in Hannover hat eine vorläufige Bilanz gezogen: Die Einsatzkräfte mussten wegen des Orkans zu etwa 20 Einsätzen ausrücken. Die schwerwiegendsten Folgen hatte der Unfall an der Bahnhofstraße. Eine Windböe drückte einen Bauzaun um, eine Fußgängerin wurde verletzt. In Wülfel drohten die Dächer der Weihnachtmarktbuden dem Sturm zum Opfer zu fallen. Sie wurden entfernt oder sturmfest gemacht. Glücklicherweise nur Sachschaden gab es in Limmer: An der Liepmannstraße stürzte ein Baugerüst ein. Die Feuerwehr sicherte die Baustelle. Dazu hatten die Einsatzkräfte mit umgestürzten Bäumen, abgeknickten Ästen sowie losen Dachziegeln und Antennenanlagen zu tun.

Im Umland von Hannover hinterlässt das Orkantief "Xaver" deutliche Spuren.

+++ 19.19 Uhr: Der Orkan „Xaver“ hat bei einem Unfall in der Region Hannover mehrere Verletzte gefordert. Auf der Bundesstraße 65 zwischen Stemmen und Göxe (Barsinghausen) wurde ein Kleinbus von einer Orkanböe in den Gegenverkehr gedrückt. Dort kollidierte er frontal mit einem Kleintransporter. Dessen Pferdeanhänger schleudert nur knapp an einem Baum vorbei auf den Grünstreifen. Nach ersten Angaben wurden mehrere Personen – darunter auch Kinder – zum Teil schwer verletzt. Zurzeit ist die B 65 zwischen Stemmen und Göxe gesperrt. Die Feuerwehr versucht die Straße zu räumen. Da die Bundesstraße an dieser Stelle, dem Stemmer Berg, erhöht verläuft, werden die Retter durch schwere Böen immer wieder in ihrer Arbeit unterbrochen. Die Pferde konnten inzwischen auf einen weiteren Hänger verladen und abtransportiert werden.

+++ 19.05 Uhr: Das hätte böse ausgehen können: In Alt-Laatzen hat der Sturm an der Straße Am Steinbrink eine zehn Meter hohe Tanne gefällt und auf die Straße stürzen lassen. Die Feuerwehr brauchte etwas mehr als eine halbe Stunde, um den dicken Stamm zu zersägen und die Straße wieder freizuräumen. Auch im Stadtteil Ingeln-Oesselse ist musste die Feuerwehr ausrücken: Dort hatte sich der  Kopf einer Straßenlaterne an der Hauptstraße aus der Verankerung gelöst und baumelte nur noch an einem Kabel. Die Laatzener Feuerwehr rückte mit der neuen Drehleiter aus, knipste das Kabel durch und holte den Lampenkopf herunter, bevor dieser weiteren Schaden anrichten konnte.

Weil diese mehr als zehn Meter hohe Tanne an der Laatzener Straße am Steinbrink auf die Straße gestürzt war, mussten Besucher des dorigen Tennis- und Bowlingscenters mit ihren Autos auf dem Parkplatz ausharren. Quelle: Senft

+++ 18.56 Uhr: An einem Gebäude in der Maschstraße drohen wegen des Orkans Gebäudeteile auf die Straße zu stürzen. Es besteht Lebensgefahr. Die Feuerwehr Hannover hat das Gebäude gesichert und warnt die Anwohner mit großen Hinweisen an den Türen.

+++ 18.50 Uhr: In Hannover hat sich eine Frau am Bein verletzt, weil ein Bauzaun auf der Bahnhofstraße umgestürzt ist. Der Sturm blies etwa zehn der insgesamt 30 Meter langen Absperrung um, die auf die Passantin stürzten. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr hat den Bauzaun mit Stützen und Brettern, die an der Baustelle lagen.

Feuerwehr und Polizei sichern den Bauzaun in der Bahnhofstraße. Quelle: Dröse

+++ 18.47 Uhr: Wegen Überschwemmungsgefahr am Weserstadion droht das für Sonnabend geplante Fußball-Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München auszufallen, berichtet der Bremer "Weser-Kurier". Die Gefahr droht, weil "Xaver" das Wasser aus der Nordsee flussaufwärts drückt. Das Stadion selbst liegt in unmittelbarer Nähe der Weser im Überflutungsgebiet, geschützt nur durch den vorgelagerten Sommerdeich. Sollte das Wasser in der kommenden Nacht über diesen Deich fließen, falle das Spiel aus, sagte Werders Mediendirektor Tino Polster.

+++ 18.43 Uhr: In der Region Hannover ist über einen Schulausfall noch nicht entschieden. Eltern können auch unabhängig von einem offiziellen Schulausfall ihre Kinder zu Hause lassen oder sie frühzeitig aus der Schule abholen, wenn sie befürchten, dass der Schulweg wetterbedingt Gefahren birgt. Darauf weisen Stadt Hannover und die Region hin. Generell kann die Region Hannover für das Umland und die Stadtverwaltung für Hannover anordnen, dass die Schule ausfällt. Dennoch müssen die Lehrer die Aufsichtspflicht in den Schulen gewährleisten. Tagsüber kann die Schulleitung entscheiden, den Unterricht vorzeitig zu beenden, damit die Schüler rechtzeitig sicher nach Hause kommen.

+++ 18.40 Uhr: Im Landkreis und der Stadt Hildesheim fällt am Freitag der Unterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen aus. Das hat der Landkreis mitgeteilt.

+++ 18.29 Uhr: Die K112 zwischen Heeßel und Beinhorn ist für beide Fahrtrichtungen gesperrt. Eine Birke ist auf die Straße gefallen, weitere Birken hängen windschief über der Straße. Sägen geht zurzeit nicht, weil es zu gefährlich für die Retter ist, solange Xaver weht.

Orkan „Xaver“ fegt über den Norden. Sturmböen bis zur Stärke 12 sind die Folge.

+++ 18.25 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat für die Region Hannover eine aktualisierte Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen herausgegeben. Sie gilt ab sofort bis Freitag 10 Uhr. In diesem Zeitraum treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten um 110 km/h auf. Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Der DWD warnt: „Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!“ Die Warnung wird voraussichtlich verlängert.

+++ 18.21 Uhr: Am Flughafen Hannover fallen weitere Flüge aus: Die Maschinen um 20.30 Uhr nach Wien sowie um 20.20 Uhr nach Stuttgart können nicht starten. (mehr Infos).

+++ 18.18 Uhr: Die belgische Küstengemeinde Bredene hat wegen der Warnung vor dem schweren Sturm knapp 2100 Einwohner vorsorglich in Sicherheit gebracht. Sie leben in der Nähe des Kanals zwischen Ostende und Brügge und sind deshalb besonders von den Fluten gefährdet. Die Region Flandern verstärkte angesichts des erwarteten heftigen Windes an der Küste die Sicherheitsmaßnahmen.

+++ 18.16 Uhr: Mit 133 Kilometern pro Stunde hat Orkan „Xaver“ am frühen Abend in List auf Sylt einen vorläufigen Spitzenwert für die Nordsee-Insel erreicht. Dort setzte zudem Schneefall ein.

+++ 18.01 Uhr: Die Landstraße zwischen Beinhorn und der Kreuzung Burgdorf/B 443 ist wegen eines umgestürzten Baums gesperrt. Auf der B 65  Richtung Bad Nenndorf wird gibt es im Bereich Nordgoltern eine Vollsperrung in beiden Richtungen. Grund ist ein Unfall mit mehreren Verletzten. Der Verkehr wird umgeleitet. 

+++ 17.57 Uhr: „Xaver“ hat Berlin erreicht und für erste Schäden gesorgt. Die Feuerwehr rückte zwischen 15 und 17 Uhr zu 25 Einsätzen aus, sagte ein Sprecher. Gründe seien etwa abgerissene Äste oder ein angehobenes Flachdach.

+++ 17.52 Uhr: Orkantief „Xaver“ hat in Großbritannien einen zweiten Menschen das Leben gekostet. Der Mann wurde in einem Park in der Grafschaft Nottinghamshire in der Mitte Englands von einem Baum erschlagen.

+++ 17.50 Uhr: Im Landkreis Helmstedt sind die Straßen im Höhenzug Elm wegen des Sturms gesperrt

+++ 17.48 Uhr: An der B3 Göttinger Straße in Arnum ist die Ampel an der Kreuzung in beiden Richtungen außer Betrieb.

+++ 17.40 Uhr: Auf der Bahnhofstraße in Hannover ist wegen des Sturms ein Gerüst eingestürzt. Ersten Informationen zufolge ist eine Person verletzt worden.

+++ 17.36 Uhr: Der Hamburger Flughafen hat die Abfertigung von Flugzeugen eingestellt. Wegen des starken Windes sei die Betankung oder das Entladen von Maschinen nicht mehr möglich gewesen, sagte eine Sprecherin. Bis zum Abend wurden fast alle Starts und Landungen gestrichen.

+++ 17.34 Uhr: Die Bahn hat auch diverse Nachtzüge abgesagt: Unter anderem die Bahnen zwischen Berlin-Hannover-Paris und Basel-Hannover-Kopenhagen fallen aus. Betroffen ist auch die Strecke zwischen Hannover-Hamburg-Zürich. Hier gibt es einen Überblick über die Einschränkungen bei den Nachtzügen der Bahn.

+++ 17.32 Uhr: Am Hauptbahnhof Hannover schenkt die Bahn Kaffee an alle Wartenden aus. Reisende, die in Richtung Bremen unterwegs sind, müssen mit der S-Bahn nach Neustadt fahren. Von dort aus fahren Busse.

+++ 17.30 Uhr: Der Zoo Hannover öffnet morgen ab 15 Uhr. Allerdings bleiben die Tiere vorsorglich im Stall. Geöffnet ist daher nur das Winterwunderland.

+++ 17.28 Uhr: Gute Nachrichten für alle Weihnachtshelfer und Nikoläuse in Hannover: Der Santa Run findet statt.

+++ 17.22 Uhr: An der K 112 bei Beinhorn ist offenbar eine Stromleitung auf einen Pferdestall gekracht. Die Ortsfeuerwehr Heeßel ist ausgerückt.

+++ 17.20 Uhr: Das Tennistraining für Kinder  in der Traglufthalle des DTV Hannover am Theodor-Heuß-Platz im Zooviertel findet doch statt. Nur einige Eltern haben vorsorglich abgesagt.

+++ 17.18 Uhr: Wunstorfer Geschäftsleute haben ihre Angestellten nach Hause geschickt und halten selbst die Stellung im Laden. Die Bundesstraße 441 bei Wunstorf war zeitweise gesperrt, weil Baumschnitt die Fahrbahn blockierte.

+++ 17.16 Uhr: Alle städtischen Kindergärten und Krippen in Hannover haben morgen geöffnet. Falls Freitag früh Stadtbahnen und Busse ausfallen, empfiehlt die Stadt Eltern, in der Kita ihres Kindes zur Sicherheit nachzufragen, ob die Erzieher ihren Arbeitsplatz erreicht habe.

+++ 17.14 Uhr: Der Türmer von Münster will sich vom Orkan nicht einschüchtern lassen. Während die Weihnachtsmärkte in Münster geschlossen blieben, wollte Wolfram Schulze seinen Dienst in luftiger Höhe am Abend antreten. „Das macht mir nichts aus. Damals bei Kyrill war ich auch hier oben", sagt der 70-Jährige. Offenbar genießt er jede Minute in seinem Amt. Ab 1. Januar löst ihn die Musikwissenschaftlerin Martje Salje ab. Mit ihr bezieht erstmals eine Türmerin die Turmstube auf der Spitze der Lambertikirche.

+++ 17.06 Uhr: Auch beim SV Eintracht Hannover fällt das Training für die Jugendmannschaften wegen des Sturms am Donnerstag aus. "Mehrere Trainer haben mich angerufen und wir haben entschieden, von der G- bis zur D-Jugend alles abzusagen", sagte Jugendleiter Ulli Weber. Was sonst alles wegen des Sturms abgesagt wird, finden Sie hier.

+++ 17.02 Uhr: Der Stadtsportbund Hannover empfielt den Vereinen, die Trainings für die Kinder- und Jugendmannschaften am Donnerstag ausfallen zu lassen. Der SC Blaues Wunder ist dem Hinweis gefolgt. Das Trainig für die G-Jugend wurde abgesagt. "Unsere 1. Herrenmannschaft entscheidet heute vor Ort, ob sie auf dem Platz trainieren, in der Kabine Krafttraining machen oder ob sie einfach im Vereinsheim etwas Essen gehen", sagte Präsident Dirk Bornemann.

+++ 16.56 Uhr: Die Arbeiterwohlfahrt in Hannover hat die Entscheidung, ob ihre 43 Kindertagesstätten in der Stadt am Freitag öffnen, den Kita-Leitungen übertragen. "Wir gehen davon aus, dass die Erzieher zur Arbeit gehen. Die Eltern sind auf die Betreuung ihrer Kinder angewiesen", sagte Burkhard Teuber, Geschäftsführer der AWO Region Hannover.

+++ 16.51 Uhr: "Xaver" hat den Verkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal zum Erliegen gebracht. Wegen des extremen Hochwassers wurden die Schleusen in Brunsbüttel dicht gemacht.

+++ 16.50 Uhr: Der Orkan hat Norddeutschland im Griff - größere Schäden blieben nach erster Einschätzung bisher aber aus. In Hamburg rückte die Feuerwehr bis zum späten Nachmittag lediglich zu rund 60 wetterbedingten Einsätzen aus, verletzt wurde niemand.

+++ 16.45 Uhr: An der Araltankstelle am Messeschnellweg in Richtung Hannover stadteinwärts hat der Sturm Teile der Preistafel abgerissen. Dabei gingen auch Teile der Steuerung für die Zapfanlagen kaputt. Die Tankstelle ist vorerst außer Betrieb. Die Feuerwehr sichert die Preistafel.

+++ 16.42 Uhr Im gesamten Schulzentrum in Langenhagen fällt am Freitag der Unterricht aus.

+++ 16.28 Uhr: Die schleswig-holsteinische Nordseeküste hat die erste schwere Sturmflut nach ersten Behördeneinschätzungen glimpflich überstanden. "Bisher wurden uns keine größeren Schäden gemeldet", so der Direktor des Landesbetriebs für Küstenschutz, Johannes Oelerich. Allerdings seien kleinere Schäden an Deichen aufgetreten. Klimaforscher Mojib Latif hat im phoenix-Interview das Sturmtief "Xaver" derweil als normalen Herbststurm bezeichnet: "Wir haben zwar in kürzester Zeit zwei schwere Stürme gehabt, aber daraus kann man jetzt keinen Trend ablesen."

+++ 16.22 Uhr: Auf der Strecke Hannover - Bremen wurde der Fernverkehr der Deutschen Bahn eingestellt. Grund sind Bäume auf Oberleitungen und Gleisen. Die Bahn hat zudem den Fernverkehr in Schleswig-Holstein komplett eingestellt. Das betrifft auch Verbindungen über die Grenze nach Dänemark. 

+++ 16.13 Uhr: Ein kurzer Überblick zu den aktuellen Einschränkungen im Bahnverkehr in Niedersachsen: Zugausfälle gibt es zwischen Emden - Norddeich Mole. Die Züge von und nach Bremen enden und beginnen in Oldenburg (Oldbg). Die Strecke Nienburg - Neustadt ist wegen eines Oberleitungsschadens gesperrt. Die Züge der S-Bahn Linie 2 enden bzw. beginnen in Neustadt. Auch auf der Strecke Bremen - Bremerhaven wurde der Zugverkehr vorübergehend eingestellt. Auf allen Strecken wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Auch zwischen Lüneburg - Danneberg kann es zu Zugausfällen kommen, teilt die Bahn mit.

+++ 16.04 Uhr: In Hamburg ist am Freitag wegen des Orkantiefs "Xaver" schulfrei. Es werde aber ein Betreuungsangebot geben, sagte ein Sprecher der Schulbehörde.

+++ 16.02 Uhr: Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) hält die Gefahr von Überschwemmungen und Zerstörungen durch "Xaver" für geringer als bei der Hamburger Sturmflut 1962. "Wenn es beim Ausmaß von 1962 bleibt, ist das nicht sehr schlimm", sagte er: "Die Flutmauern und Deiche sind seit damals erheblich verstärkt und erhöht worden."

+++ 15.58 Uhr: Die stärkste von vermutlich drei Sturmfluten soll Hamburg am frühen Freitagmorgen gegen 6.00 Uhr treffen. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) warnt vor Wasserständen um 3,50 Meter über dem Mittleren Hochwasser.

+++ 15.53 Uhr: Orkanartige Böen, Schneeverwehungen und Blitze werden auch in Sachsen-Anhalt erwartet: Für weite Teile des Landes hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung herausgegeben.

+++ 15.47 Uhr: Am A-Trakt des Langenhagener Schulzentrums an der Konrad-Adenauer-Straße hat „Xaver“ einen Teil des Daches abgedeckt. Die Feuerwehr ist mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

+++ 15.43 Uhr: An der Schleswiger Straße in Hannover-Vahrenwald ist ein Baum umgestürzt und auf ein Auto gekracht.

+++ 15.39 Uhr: Der Rettungshubschrauber "Christoph 4" ist trotz des starken Windes weiterhin im Einsatz. Erst ab einer Windgeschwindigkeit von 45 Knoten (zirka 83 km/h) beim Anlassen des Helikopters darf die Maschine nicht mehr in die Luft aufsteigen. Im Schnitt weht der Wind in Hannover derzeit mit 60 Stundenkilometern. Doch auch Spitzen bis zu 103 km/h wurden heute schon gemessen.

+++ 15.34 Uhr: Die Bahnstrecke zwischen Nienburg und Neustadt am Rübenberge ist wegen eines Oberleitungsschadens gesperrt. Wie die Bahn mitteilte, fahren als Ersatz Busse. Die Züge der S-Bahn Linie 2 enden und beginnen in Neustadt.

+++ 15.28 Uhr: Das hannoversche Abfallunternehmen aha appelliert an Mieter und Hauseigentümer, Müllsäcke noch nicht an den Straßenrand zu stellen. Dies solle erst am Freitagmorgen ab 7 Uhr geschehen. Für Schäden durch herumfliegende Müllsäcke seien die Mieter selbst verantwortlich, teilte aha mit.

+++ 15.26 Uhr: Die Weihnachtstanne auf dem Domfront-Platz in Großburgwedel ist ebenfalls umgeknickt. Die Gehrdener Weihnachtstanne steht nur noch in extremer Schieflage. Nachdem sich besorgte Bürger gemeldet haben, hat Bürgermeister Hermann Heldermann angeordnet, den Baum abzubauen. Weihnachtsmärkte wie in Barsinghausen und Wunstorf wurden geschlossen oder gar nicht erst eröffnet. 

+++ 15.22 Uhr: An der L 383 zwischen Schillerslage und Oldhorst gab eine Kiefer dem Sturm nach. Der Baum stürzte auf die Fahrbahn. Die Ortsfeuerwehr Schillerslage rückte in Begleitung der Polizei aus, zersägte den Stamm und fegte die Fahrbahn sauber. Der Verkehr fließt inzwischen wieder.

+++ 15.18 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst rechnet auf dem Höhepunkt des Sturms mit extremen Orkanböen von mehr als 140 Stundenkilometern. Der Höhepunkt wird für 18 Uhr erwartet.

+++ 15.15 Uhr: Der Bezirksrat Buchholz-Kleefeld fällt heute um 18 Uhr aus. Wissen Sie, welche Veranstaltungen wegen des Sturms ausfallen? Dann informieren Sie uns über online@haz.de per Mail, oder via Twitter und Facebook. Wir sammeln die Infos und stellen Sie in einer Übersicht online.

+++ 14.56 Uhr: Die Windgeschwindigkeit auf dem Brocken beträgt laut Meteomedia 137 km/h in der Spitze, auf Helgoland sind es 154 km/h der Spitze und auf  Hörnum/Sylt 141km/h. Zum Vergleich: In Hannover wurden derzeit 81 km/h gemessen, am Flughafen sind es 69 km/h in der Spitze.

+++ 14.52 Uhr: In Neustadt am Rübenberge muss die Feuerwehr einen Zug räumen, weil umgestürzte Bäume die Strecke blockieren.

+++ 14.49 Uhr: In der Liepmannstraße in Limmer ist ein 30 Meter großes Gerüst umgestürzt.

+++ 14.37 Uhr Der Fernzugverkehr auf den Strecken Hamburg Hbf - Westerland(Sylt), Hamburg-Kiel, Hamburg-Puttgarden  und Hamburg - Kopenhagen ist für den restlichen Tag eingestellt. Züge enden und beginnen in Hamburg.

+++ 14.32 Uhr: Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sein Training um zwei Stunden vorgezogen. Ursprünglich sollte erst um 16.00 Uhr geübt werden.

+++ 14.29 Uhr: Die Behörden in Schleswig-Holstein rechnen für die Nacht zum Freitag mit einer sehr schweren Sturmflut. Die Vorhersagen wurden um einen Meter nach oben korrigiert, teilte das Küstenschutzministerium mit. Damit könnten an einzelnen Pegeln die bisher eingetretenen die Stände des bisher höchsten Hochwassers von 1976 bzw. 1981 erreicht oder übertroffen werden. "Auf solche Situation haben wir uns seit vielen Jahren vorbereitet. Unsere Deiche sind winterfest und für solche Wasserstände ausgelegt. Respekt vor der Kraft der Naturgewalt sollte man haben, aber wir sind gut gewappnet," sagt Küstenschutzminister Robert Habeck.

+++ 14.13 Uhr: Der erste Baum hat sich in Isernhagen Orkan Xaver gebeugt. Gegen 14 Uhr stürzte er zwischen Kirchhorst und Altwarmbüchen auf die Kreisstraße 112. Die Feuerwehr Kirchhorst ist gerade im Einsatz, um ihn von der Straße zu sägen.

+++ 14.08 Uhr: Der Orkan setzt die nordfriesischen Halligen unter Wasser. Die Nordsee überspülte auf der größten Hallig Langeneß zunächst die Nordwestspitze um das Hotel Anker's Hörn. Auch die benachbarte Hallig Hooge melde teils "Land unter", sagte Erco Jacobsen, Leiter des Touristikbüros Hooge.

+++ 14:01 Uhr: Das neue Kreuzfahrtschiff  "Norwegian Getaway" muss aus Sicherheitsgründen vom Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven auf die offene See geschleppt werden. Dort lässt sich der Riese besser gegen den Wind ausrichten.

+++ 13.58 Uhr: Der DRK-Blutspendedienst mit Sitz in Springe hat zum Schutz von Blutspendern und Mitarbeitern acht von 24 Blutspendeterminen in ganz Niedersachen abgesagt. "Wir hoffen, dass am Freitag alle Blutspendetermine wie geplant stattfinden können“, sagte Pressesprecher Thomas Bischoff. Keiner der abgesagten Termine ist jedoch in der Region Hannover.

+++ 13.46 Uhr: Das Orkantief nimmt an Stärke zu: Orkanböen der Windstärke elf fegen mit 115 Stundenkilometern über Helgoland hinweg. Eine Stunde zuvor wurden laut DWD Spitzenwerte von 104 Stundenkilometern auf der Hochseeinsel gemessen. In List auf Sylt und am Leuchtturm Kiel wurden 112 Stundenkilometer erreicht.

+++ 13.43 Uhr: Ob der Santa-Run am Freitag stattfinden kann, wird voraussichtlich heute noch bekanntgeben. HAZ.de informiert Sie dazu umgehend.

+++ 13.28 Uhr: Auf dem Messegelände in Laatzen wird gerade eine sieben Meter hoher Weihnachtsbaum mit Spanngurten gesichert.

+++ 13.27 Uhr: Auch wenn das Ausmaß des Hochwassers noch nicht feststeht, wird wegen des Datums 6. Dezember bereits von einer "zweiten Nikolausflut" gesprochen - in Erinnerung an eine Katastrophe vor mehr als 800 Jahren. Die historische Nikolausflut überschwemmte am 6. Dezember 1196 weite Gebiete von Nord-Holland bis Ostfriesland. Alte Chroniken berichten von großen Verlusten an Menschenleben und Vieh - ohne allerdings Zahlen zu nennen. Die Flut riss damals große Wiesen- und Moorflächen fort und machten sie zu Wattenmeer.

+++ 13.22 Uhr: In den großen Springer Schulen sind etliche schulpflichtige Kinder zu Hause geblieben. Die Stadt Springe hatte am Mittwochnachmittag in einer Information darauf hingewiesen, dass die Eltern entscheiden, ob ihre Kinder am Unterricht teilnehmen. Die Klassenstärken am Otto-Hahn-Gymnasium beispielsweise fielen heute unterschiedlich aus, teilte die Schulleitung auf Anfrage mit.

+++ 13.19 Uhr: Zahlreiche Schulen in Hannover und dem Umland haben den Unterricht heute früher beendet und ihre Schüler nach der 5. oder 6. Stunde (gegen 13.30 Uhr) nach Hause geschickt, darunter:

  • Schulausfall: Wunstorf: Alle weiterführenden Schulen in Wunstorf schicken ihre Schüler nach der sechsten Stunde nach Hause. Die größte Schule, das Hölty-Gymnasium, schließt um 13.45 Uhr, das Gymnasium Steinhude und die Graf-Wilhelm-Schule schicken ihre rund 650 Schüler um 13.20 Uhr nach Hause. Die Schüler der Otto-Hahn-Schule (Haupt- und Realschule) dürfen um 12.55 gehen. Für die IGS-Schüler fallen die Nachmittagsangebote ebenfalls aus.
  • Das Gymnasium Burgdorf und Realschule Burgdorf sagen Unterricht nach der 6. Stunde vorsorglich ab.
  • In Garbsen haben die Leiter aller  weiterführenden Schulen  gemeinsam beschlossen, die Schüler  wegen des drohenden  Sturms nach der sechsten Stunde zu entlassen. Einzige Ausnahme ist die Caroline-Herschel-Realschule. Hier  müssen die Schüler noch bis zum regulären Ende  bleiben.
  • Am Schulzentrum Uetze ist der Gantagsschulbetrieb abgesagt worden.
  • Schulausfall ab der 6. Stunde auch an der KGS Sehnde und den weiterführenden Schulen in Barsinghausen.
  • Das Gymnasium Lehrte hat die 5. Klassen bereits nach der 5. Stunde heimgeschickt.
  • IGS Hämelerwald / Schule am Ried hat die Schüler nach der 5. Klasse nach Hause geschickt.

+++ 13.09 Uhr Erste Auswirkungen am Hamburger Hafen: Am Mittag erreichte der Sturm in Hamburg nach Angaben der Hamburger Hafenbehörde HPA die Windstärke von 7. Damit durften außergewöhnlich große Schiffe, die länger als 330 Meter oder breiter als 45 Meter sind, weder in die Elbe einlaufen noch den Hamburger Hafen verlassen, wie die HPA mitteilte.

+++ 13.00 Uhr: Der Weihnachtsmarkt rund um die Marktkirche sowie die privat betriebenen Weihnachtsmärkte auf dem Ernst-August-Platz und auf der Lister Meile wird um 13 Uhr aus Sicherheitsgründen geschlossen. Zudem finden die Wochenmärkte am Nachmittag – Lister Meile, Sahlkamp und Ahlem – sowie die Bauernmärkte in der Altstadt und an der Lutherkirche heute nicht statt, teilt Stadtsprecher Dennis Dix mit.

+++ 12.53 Uhr: An allen weiterführenden Schulen im Stadtgebiet (KGS, Leine-Schule und Gymnasium) fällt heute der Nachmittagsunterricht aus. Die Schüler wurden nach Hause geschickt.

+++ 12.50 Uhr: Am Flughafen Hannover sind für heute Nachmittag erste Flüge gestrichen. Zum aktuellen Flugplan.  Insgesamt blicken die Flughäfen in Hannover und Bremen dem Orkantief „Xaver“ gelassen entgegen. "Wir erwarten keine großen Ausfälle", sagte ein Sprecher in Hannover. Im Gegenteil: Wenn Hamburg stark vom Sturm betroffen sein sollte, könne es sein, dass mehr Flugzeuge als geplant die niedersächsische Hauptstadt ansteuerten. Die Sprecherin des Bremer Flughafens riet Reisenden, sich vor Abflug mit ihrer Airline in Verbindung zu setzen. Einige für den Abend geplante Flüge auf den Strecken Bremen-München und Bremen-Amsterdam seien bereits abgesagt worden. Wie in Hannover seien auch in der Hansestadt Kleinflugzeuge in Hallen gebracht worden.

+++ 12.47 Uhr: Einschränkung bei der Nord-Westbahn: Aufgrund von Oberleitungsschäden ist der Streckenabschnitt Bookholzberg – Hude zur Zeit nur eingleisig befahrbar. Mit Verzögerungen ist auf beiden Linien zu rechnen.

+++ 12.42 Uhr: Der Orkan hat in Schottland ein erstes Menschenleben gekostet. Ein Lastwagenfahrer starb am Donnerstag laut Polizei, nachdem ein Windstoß sein Fahrzeug erfasst hatte und umkippte. Vier Menschen wurden leicht verletzt, als der Lastwagen auf Autos stürzte. Die Polizei warnte Autofahrer: Es könne zu weiteren Zwischenfällen kommen, wenn Bäume umstürzen oder Straßen überschwemmt werden.

+++ 12.33 Uhr: Orkan "Xaver" stört auch den Flugverkehr am Hamburger Flughafen erheblich. Ein Großteil der Landungen und Abflüge wurde gestrichen, wie eine Sprecherin sagt. Betroffen sind zunächst rund 100 Verbindungen, unter anderem nach München, Mailand und Stockholm. Flughafenmitarbeiter schieben geparkte Kleinflieger zur Sicherheit in Hallen und befestigen lose Container. "Wir sichern hier alles ab", sagt eine Sprecherin. Die Zahl der gestrichenen Flüge nehme minütlich zu. Auch für den Freitag gebe es erste Absagen. Passagiere wurden gebeten, sich regelmäßig über die Wettersituation zu informieren und die Fluggesellschaften zu kontaktieren.

+++ 12.17 Uhr: In ganz Schleswig-Holstein fällt nach Angaben des Bildungsministeriums der Schulunterricht aus. +++

+++ 12.07 Uhr: Die Inseln und Halligen vor Schleswig-Holsteins Küste sind vom Festland abgeschnitten. Die Fähren im Wattenmeer stellten den Betrieb wegen des Orkantiefs und der Sturmflut ein. Auch der "Sylt Shuttle" der Bahn blieb ab 10.30 Uhr im Bahnhof, so dass die Insel nur noch über den Hindenburgdamm mit den regulären Personenzügen erreichbar war. Auch in Richtung Helgoland geht nichts mehr: Die Schiffe der Reederei Cassen Eils stellten den Fährbetrieb zwischen Cuxhaven und Deutschlands einziger Hochseeinsel ein.

+++ 12.00 Uhr: Die Stadt Hannover empfiehlt ab 13 Uhr die Kitas zu schließen. Eltern werden gebeten, ihre Kinder abzuholen.

+++ 11.59 Uhr: Der nahende Orkan sorgt in den Tiergärten in Burg Stargard und Neustrelitz (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) für geschlossene Türen. Außerdem raten mehrere Städte dazu, Friedhofsbesuche zu verschieben.

+++11.45 Uhr: Die Inseln und Halligen vor Schleswig-Holsteins Küste sind vom Festland abgeschnitten. Die Fähren im Wattenmeer haben den Betrieb eingestellt.

+++ 11.30 Uhr: Der Zoo Hannover bleibt heute geschlossen.

+++ 11.17 Uhr: Das Wisentgehege Springe bleibt heute geschlossen. Kasse und Telefon sind jedoch besetzt. Auch der Shop ist geöffnet. Ob der Tierpark am Freitag wieder öffnen wird, ist nach Auskunft der Gehegeleitung derzeit unklar. Zudem hatte die Stadt den Eltern freigestellt, ihre Kinder am Donnerstag und Freitag zur Schule zu schicken.

05.12.2013
Panorama 50.000 Lichter vor dem Rockefeller Center - Weihnachtszeit in New York wird eingeläutet
05.12.2013
05.12.2013