Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Patrick Swayze gestorben
Nachrichten Panorama Patrick Swayze gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 15.09.2009
Der an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankte Schauspieler Patrick Swayze ist am Montag im Alter von 57 Jahren gestorben. Quelle: afp
Anzeige

Der durch den Film „Dirty Dancing“ über Nacht berühmt gewordene Schauspieler starb am Montag im Alter von 57 Jahren im Kreis seiner Familie in Los Angeles. Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger würdigte dessen Arbeit.

Der Schauspieler sei „friedlich eingeschlafen“, nachdem er 20 Monate lang gegen die schwere Krankheit gekämpft habe, sagte Swayzes Sprecher. Bei Swayze war im Januar 2008 Bauchspeicheldrüsenkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert worden. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der aggressivsten Krebsarten, nur einer von zehn Erkrankten überlebt die ersten fünf Jahre nach der Diagnose. Weil sich der Krebs rasant im Körper ausbreitet und andere Organe angreift, ist er nur schwer operierbar.

Anzeige

Swayze galt als smarter Sunnyboy, der in Hollywood zwar nie in der Topliga spielte, durch eine Reihe von Filmen und Serien in den 80er und 90er Jahren jedoch zum helden eines - vor allem weiblichen - Millionenpublikums wurde. Den Durchbruch schaffte der in Texas geborenen Swayze 1987 mit dem Tanzfilm „Dirty Dancing“. Darin spielt er den Macho Johnny, der den Damen als Tanzlehrer in einer Ferienanlage den Kopf verdreht. Auch Mauerblümchen Frances alias „Baby“, die aus gutem Hause stammt, verliebt sich in ihn und wird seine neue Bühnenpartnerin. Swayze, Sohn einer Choreografin und selbst ausgebildeter Balletttänzer, komponierte und sang das Stück „She’s like the wind“ für den Film.

Seine „Dirty Dancing“-Filmpartnerin Jennifer Grey beschrieb Swayze gegenüber dem Magazin „People“ als „wahren Cowboy mit weichem Herz“, mutig genug, seine Stunts selbst zu spielen. „Wenn ich an ihn denke, dann daran, wie wir als Kinder tanzten und die Hebefigur in diesem kalten See übten und einen Riesenspaß an dem kleinen Film hatten, von dem wir dachten, dass ihn nie einer ansehen würde.“

1998 war Swayze in dem Actionfilm „Road House“ zu sehen, ein Jahr später zeigte er in „Ghost“ an der Seite von Demi Moore und Whoopi Goldberg seine emotionale Seite, als er als Geist eines Mordopfers seiner Frau Botschaften aus dem Jenseits schickt. Auch mit der Fernsehserie „Fackeln im Sturm“ zwischen 1985 und 1994 erreichte Swayze weltweit ein Millionenpublikum. 1991 verlieh ihm „People“ den Titel „Sexiest Man Alive“. Danach wurde es eher ruhig um den Frauenschwarm.

Seit 1975 war Swayze mit seiner Jugendliebe Lisa Niemi verheiratet. Die Schauspielerin war bis zu seinem Tod an seiner Seite. Skandale suchte die Klatschpresse vergebens, selbst über seine Alkoholprobleme sprach der Schauspieler öffentlich. Zwei Monate nach seiner Krebsdiagnose ging er auch damit an die Öffentlichkeit und begegnete so den bereits brodelnden Gerüchten über sein baldiges Ende. Swayze gab sich kämpferisch und wollte seine Lieben schützen: „Hoffnung ist eine sehr zerbrechliche Sache und die Menschen, die ich liebe, sollen dieser Hoffnung nicht beraubt werden.“

Schwarzenegger würdigte den Schauspieler als „talentierten und leidenschaftlichen Künstler“, der sich weltweit in die Herzen des Publikums gespielt habe. Swayzes Auftritte hätten die „harte Arbeit der Schauspielerei mühelos wirken lassen - und ich weiß aus Erfahrung, dass das nicht einfach ist“, betonte er. Tatsächlich beherrschte Swayze diese Kunst bis zuletzt. Selbst stark abgemagert und von der Krebstherapie gezeichnet, stand er 2009 noch für die TV-Serie „The Beast“ vor der Kamera.

afp

Karl Doeleke 14.09.2009