Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei fahndet nach weiterem Verdächtigen
Nachrichten Panorama Polizei fahndet nach weiterem Verdächtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 24.03.2016
Sicherheitskräfte vor der Metro-Station Maelbeek in Brüssel Quelle: dpa
Anzeige
Brüssel

Im Zusammenhang mit dem Selbstmordanschlag auf eine U-Bahn-Station in Brüssel fahnden die belgischen Behörden Polizeikreisen zufolge nach einem weiteren Verdächtigen. Ein Vertreter der Polizei sagte der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag, neben dem bereits identifizierten Attentäter Khalid El Bakraoui sei auf Überwachungsbildern ein zweiter Verdächtiger zu sehen, der eine große Tasche bei sich habe.

Den Angaben zufolge ist auf den Bildern zu sehen, wie der Attentäter mit dem Verdächtigen spricht. Er stieg demnach aber nicht mit ihm gemeinsam in den Wagen, in dem er sich dann in die Luft sprengte.

Anzeige

Zuvor hatte der belgische Sender RTBF über den Begleiter des Selbstmordattentäters in der Metro berichtet.

Mehr zum Thema: Die Terroranschläge in Brüssel

Besuch in einer verwundeten Stadt. Eine Reportage finden Sie hier.

Auch Deutsche unter den Verletzten: Was dazu bekannt ist, finden Sie hier.

Der Held vom Brüsseler Flughafen: Wie Alphonse Youla sieben Menschen rettete.

Mann überlebt zum zweiten Mal Terroranschlag: Mason Wells Geschichte finden Sie hier.

Bis Mittwochabend identifizierten die Behörden drei von vier Angreifern, die in Verbindung zu den Attentätern von Paris gestanden haben sollen. Zwei polizeibekannte Brüder, Khalid El Bakraoui und Ibrahim El Bakraoui, sprengten sich nach Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft am Dienstag im Flughafen und in der U-Bahn in die Luft.

Mehrere Deutsche unter den Verletzten

Der dritte Selbstmordattentäter sei der Bombenbauer Najim Laachraoui, verlautete am Mittwoch aus Polizeikreisen. Nach dem vierten Mann, dessen Bombe im Flughafen nicht detonierte, wurde am Donnerstag weiter gefahndet. Die Identität des Mannes, der auf dem Bild einer Überwachungskamera eine weiße Jacke und einen Hut trägt, ist noch unklar.

Bei mehreren Anschlägen in Brüssel waren am Dienstag mindestens 31 Menschen getötet worden. Mehr als 300 wurden verletzt. Ob auch Deutsche unter den Todesopfern sind, ist weiter unklar. Das Auswärtige Amt wollte dies am Donnerstag nicht ausschließen. Eine Sprecherin teilte mit, unter den Verletzten seien auch Bundesbürger, darunter mindestens ein Schwerverletzter.

zys/afp/dpa

24.03.2016
Panorama "Solange er es noch kann" - Michael J. Fox plant eigene Beerdigung
24.03.2016
Panorama Regen, Sonne, Schnee - So wird das Wetter zu Ostern
24.03.2016