Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei gelingt Schlag gegen Mafia-Organisation Camorra
Nachrichten Panorama Polizei gelingt Schlag gegen Mafia-Organisation Camorra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 01.11.2009
Salvatore Russo (M.) war seit 14 Jahren auf der Flucht. Quelle: afp
Anzeige

Salvatore Russo, Chef des nach ihm benannten Camorra-Clans, wurde nach Polizeiangaben am Sonnabend nach jahrelanger Flucht in der Nähe von Neapel festgenommen. Sein Bruder Pasquale Russo, mit dem er die Camorra in der Region neu aufgebaut hatte, wurde am Sonntag gefasst.

Der 51-jährige Salvatore Russo stand auf der Liste der 30 meistgesuchten Verbrecher Italiens. Der Mafia-Boss, der wegen Mordes und seiner Mafia-Mitgliedschaft zu lebenslanger Haft verurteilt worden war, war seit 1995 auf der Flucht. Russo hatte sich nach Polizeiangaben auf einer Geflügel- und Kaninchenfarm in Somma Vesuviana in der Nähe von Neapel versteckt gehalten. Er war kurz vor seiner Festnahme im Morgengrauen auf der Jagd gewesen und mit einem Maschinengewehr, einer Pistole und einem Jagdgewehr bewaffnet.

Anzeige

Die Polizei machte ihn in dem Bauernhof in einem Hohlraum ausfindig, der neben der Küche abgeteilt und als Versteck eingerichtet war. Bei der Festnahme verhielt Russo sich ruhig, bei der Verlegung von der Präfektur ins Gefängnis jedoch versetzte er einem Journalisten einen Fußtritt.

Salvatore Russos 62-jähriger Bruder Pasquale gilt als „historischer Chef“ des Clans. Er stand nach Angaben der Polizei seit 16 Jahren sogar auf der Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher des Landes. Wegen Mordes und Verbrechen im Zusammenhang mit seiner Mafia-Tätigkeit wurde er ebenfalls bereits zu lebenslanger Haft verurteilt und befand sich seit 1993 auf der Flucht.

Russo hielt sich in einer Hütte in Sperone rund 30 Kilometer östlich von Neapel auf. Dort brach die Polizei am frühen Sonntagmorgen ein und nahm den überraschten Mafia-Boss fest, der sich dort mit einem weiteren Bruder aufhielt.

Italiens Justizminister Angelino Alfano sagte am Samstag, mit der Festnahme des jüngeren Russo-Bruders sei den Justizbehörden ein “äußerst harter“ Schlag gegen die Mafia gelungen. Innenminister Roberto Maroni sprach von einem „außergewöhnlichen Erfolg“.

Der Russo-Clan hatte nach Angaben der Polizei die „totale Kontrolle“ über „sittenwidrige Aktivitäten“ in einem breiten Gebiet in Neapel. Ihr Einfluss erstreckte sich demnach über rund 40 Kommunen in der Provinz. Die Brüder hatten die Camorra in der Region gemeinsam neu aufgebaut, nachdem der frühere Camorra-Pate Carmine Alfieri nach seiner Verhaftung 1993 zum Kronzeugen der Staatsanwaltschaft geworden war.

afp

Mehr zum Thema

Am Sonnabend wurde einer der meistgesuchten Clan-Chefs der neapolitanischen Mafia-Organisation Camorra gefasst. Salvatore Russo war seit 14 Jahren auf der Flucht.

31.10.2009

Schwerer Schlag für Neapels Mafia: Bei einer Razzia gegen den Camorra-Clan der Casalesi hat die italienische Polizei am Dienstag Immobilien, Grundstücke, Bankkonten, Gesellschaften und Autos im Wert von mehr als 50 Millionen Euro beschlagnahmt.

14.07.2009

Tausende Italiener haben am Sonnabend in Neapel gegen die Mafia demonstriert. Zum landesweiten Tag des Gedenkens an die Opfer der kriminellen Organisation zogen sie durch die Straßen der Mafia-Hochburg.

21.03.2009