Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei kontrolliert mit Hanfblatt auf dem Arm
Nachrichten Panorama Polizei kontrolliert mit Hanfblatt auf dem Arm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 28.10.2010
Nach Angaben der Polizei werden die Uniformen nur bei Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Drogen sowie für die Drogenpräventionsarbeit genutzt.
Die Uniformen werden bei Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Drogen sowie für die Drogenpräventionsarbeit genutzt. Quelle: dpa
Anzeige

Mit einem Hanfblatt auf dem Arm machen niedersächsische Polizisten Jagd auf Drogensünder im Straßenverkehr - doch im Innenministerium in Hannover ist dieses Polizei-Abzeichen völlig unbekannt. Die Bekleidungsverordnung des Landes Niedersachsen sehe vor, dass Polizisten am Arm das reguläre Landeswappen tragen müssten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag. „Da gibt es keine Variationsmöglichkeiten.“

Bei einer gemeinsamen Verkehrskontrolle mit der Hamburger Polizei trugen niedersächsische Beamte am Dienstag Abzeichen, auf denen neben dem Schriftzug „Polizei - Drogenerkennung“ ein großes Hanfblatt und das niedersächsische Landeswappen zu sehen war. Auch auf den Schulterklappen, wo sonst das Dienstgradabzeichen aufgeknöpft wird, prangte ein Hanfblatt.

Der Fachkoordinator für Drogen im Straßenverkehr der Hamburger Polize sagte, das Abzeichen sei ein Erkennungszeichen für Beamte, die für die Drogenerkennung im Straßenverkehr besonders geschult seien.

Kollegen könnten so schnell erkennen, dass jemand Experte für Drogenerkennung ist. „Außerdem sieht der Bürger auf den ersten Blick, dass er es mit Spezialisten zu tun hat“, sagte der Beamte weiter.

Auch andere Spezialbeamte bei der Polizei hätten solche Abzeichen, etwa Taucher, Hundeführer oder Sprengstoffexperten. In der Praxis habe sich das Abzeichen bewährt, die Bürger würden ausgesprochen positiv reagieren. In Hamburg, schränkte der Beamte ein, gebe es solche Abzeichen allerdings nicht.

Bei der Polizei in Hannover stieß das Hanfblatt am Donnerstag auf - gelinde gesagt - Verwunderung. „Wir kennen das nicht und wir planen auch nicht, so was künftig bei Drogenkontrollen einzuführen“, sagte ein Sprecher.

dpa